Dienstag, 27. März 2007

Virtualisierung - allerortens

Heute war ich auf einer halbtägigen Info-Veranstaltung zum Thema Exchange 2007 und SharePoint 2007. An für sich ganz nett, es gab allerdings nicht viel Neues für mich zu erfahren, somit hätte ich mir die Veranstaltung auch schenken, und etwas Sinnvolleres machen können, ABER das Interessante an solchen Veranstaltungen ist meiner Meinung nach immer die zwanglose Fachsimplerei mit anderen IT-Leuten. So auch heute.

Die einhellige Meinung zu Exchange 2007 und SharePoint 2007 war nicht sehr postiv, eben weil vieles fehlt bzw. nicht rechtzeitig fertig geworden sind. Als K.O-Kriterium sei nur mal der nichtvorhandene OWA auf die öffentlichen Ordner, bzw. der komplette Wegfall der öffentlichen Ordner in der nachfolgenden Exchange-Version. Zum anderen die nicht unerheblichen Lizenzkosten. Es gibt jetzt mittlerweile sogar zwei CAL`S (Standard und Enterprise) - naja, alles in Allem gibt es eben keine richtigen Killer-Features im neuen Exchange.

Die Gespräche in der Kaffeepause und dam Ende der Veranstaltung waren jedoch mit am Besten. Bei ALLEN IT-Leuten ist das Thema Virtualisierung schon in der Mache, schon lange in-use oder wird für die nächsten Projekte angedacht. Tja die Vorteile liegen ganz klar auf der Hand. Eine bessere Auslastung der Server, eine unheimliche Vereinfachung von Desaster-Recovery. Wenn ich nur daran denke wie leicht es ist ein Virtuelles Images eines Server zu sichern, anstatt eines wirklichen physikalsichen Server. Auch ist es mir dann mehr oder weniger Wurst wenn ein Blade-Server kaputt ist. Einfach die bestehenden Server-Images auf andere Ressourcen verteilen, und dort weitermachen. Alles kein Problem. Die meisten setzen natürlich auf VMware, doch wir hoffen das Microsoft bald einen gut funktionierenden offiziellen Virtual-Server anbietet.

Nun ich sehe für die Zukunft eigentlich nur noch Virtualisierung - konnte die Führungsebene in meiner Company aber noch nicht richtig überzeugen. Denke mal ich fange mit ein paar kleinen Server-Anwendungen mal an, die nur noch historisch gesehen noch laufen, die zwar laufen müssen, für die aber keine neue Hardware angeschafft wird, wenn es die alte Hardware mal nicht mehr macht.

Alles in Allem bin ich mal gespannt, denke aber das Virtualisierung in ein, zwei Jahre das Normalste der Welt ist (wahrscheinlich auch für normale Home-Power-User).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen