Mittwoch, 28. Februar 2007

Mod_Rewrite & Mod_Proxy Nachtrag

Noch ein kleiner Nachtrag zum gestrigen Post über Mod_Rewrite. Nurz kurz angerissen, gibt es natürlich mit dem Apache Modul mod_proxy in Verbindung mit mod_rewrite tolle Geschichten, z.B. könnte man den bewussten Content einer Seite unter dem eigenen Label (bzw. Webseite) betreiben. Beispiel könnte sein, dass man einen SEO beauftragt hat, die Seite bei google & Co. zu pushen. Der Content soll natürlich auf der eigenen Webseite erscheinen, aber vom SEO erstellt werden. Das macht dieser auf seinem eigenen Server, um so die Webseite für Google hyper-attraktiv zu gestalten. Dazu wird einfach in die .htaccess folgende Zeile eingetragen:


RewriteEngine On
RewriteRule ^technik(.*)
http://www.server-des-seo.de/technik/$1 [P]

Damit werden alle Anfragen an die eigene Webseite im Verzeichnis technik an das Verzeichnis technik des SEO (server-des-seo.de) weitergeleitet (daher das [P] für proxy). Im Url bleibt dann z.B. folgendes stehen:

www.toller-haendler.de/technik/ipod.html

in Wirklichkeit wird aber die Seite

www.server-des-seo.de/technik/ipod.html

aufgerufen. In Wirklichkeit gibt es aber die Seite ipod.html im Verzeichnis technik auf www.toller-haendler.de gar nicht. Google zählt den Content dem toller-haendler.de zu.
Vorteil ist, der SEO kann die Seiten auf seinem Webserver pflegen, verwalten und permanent optimieren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen