Donnerstag, 1. November 2012

Microsoft Surface - erster Test


Am Mittwoch abend war es soweit, ich konnte endlich das Surface von Microsoft in Händen halten und testen:




Das Surface kommt im Format 16:9 daher, mit toller Verpackung ;-) wie z.B. der Stromadapter seinen Platz in der Verpackung findet, kennt jeder der schon mal ein iPad ausgepackt hat. Im Gegensatz um iPad sind die Seiten nicht abgerundet, sondern eckig, d.h. hält man das Surface in der Hand fällt sofort auf dass es eckiger als die schönen Abrundungen des iPad. Das verarbeitete Material ist absolut hochwertig, und die Tastatur hält über die Magnete deutlich fester als beim iPad. Wenn es so mit Tastatur vor einem steht, könnte man meinen es ist ein Notebook. Das Tippen auf der Touch-Tastatur ist für mich etwas gewöhnungsbedürftig, im 10-Finger-System, wenn der Druck der Tasten fehlt. Die Auflösung kommt natürlich nicht an das Retina-Display des aktuellen iPad heran, das stört aber absolut nicht, die 1366x768 Pixel sehen sehr gut aus.

Optisch sieht Windows RT auf dem Surface aus wie mein Windows 8 zuHause auf dem PC, kein Unterschied, d.h. wüßte man nicht dass darin eine nvidia-CPU werkelt könnte man meinen, es ist eine normale Intel-CPU. WinRT läuft absolut flüssig und sehr schnell auf dem Surface, Apps starten der Schnell, der Wechsel der Apps über den linken Damen wenn man das Tablet in der Hand hält, geht sowas von Schnell und Flüssig vonstatten, dass mir mein iPad vorkommt wie Hardware von vorgestern.

Ausgeliefert mit Office 2013 als Preview (wie jeder weiß gibt es die finale Version von Office 2013 als kostenloser Download im Store, sobald verfügbar). Excel & Co. sehen aus wie Ihre großen Brüder auf ner Intel-CPU. Der Appstore füllt sich langsam sodaß genügend Auswahl vorhanden ist.

Im Gegensatz zum iPad ist das Surface Mehr-Benutzer-tauglich, d.h. melde ich mich mit einer Windows-Live-ID an, stehen mir meine in Skydrive abgespeicherten Dokumente, Notizen usw. genauso zur Verfügung, alles sieht aus wie auf dem PC.

Insgesamt muss ich sagen, ein erstaunlicher erster Wurf den Microsoft sozusagen aus dem Stand mit dem Surface gelungen ist. Ein Vergleich mit dem iPad ist nicht fair, schließlich liegen wir bei iOS schon bei Version 6.0 und beim iPad bei der vierten Generation. Microsoft musste auf den unglaublichen Erfolg von iPhone und iPad schnell reagieren und mit dem was vorhanden war schnell etwas "bauen" und ich finde das haben Sie in der ersten Version sehr gut gemacht. Ok, Windows 8 zeigt natürlich nicht den Feinschliff wie ein Windows 7 aber es verbindet sehr gut die Welt des alten klassischen Desktop mit der neuen Welt der Full-Screen-Apps. Ob das Surface "Fuß fassen kann", kann ich derzeit nicht sagen, zu groß und übermächtig ist die iPad-Welt, aber wenn ich mir die langweiligen Icon`s auf dem iPad ansehe, und dann die Kacheln auf dem Surface wirkt die Oberfläche von Microsoft für mich deutlich attraktiver und moderner.

Das Surface würde ich empfehlen, wenn es um den Beruf geht, es gibt ein Office 2013 (auch wenn Microsoft meint, es wäre nur die Home&Student-Version), genügend Apps, und die Verbindung zum Büro-PC. Je mehr man sich in der Microsoft-Welt bewegt (z.B. Windows-PC, X-Box 360, Windows Phone) umso besser funktioniert die Interaktion untereinander. Kommt nächstes Jahr noch der richtige Intel-Bruder des Surface RT, der Surface Pro auf den Markt, werden die Karten erneut neu gemischt.

Das Microsoft Surface ist ein tolles Tablet, und aktuell gibt es für mich nur zwei Tablets auf dem Markt die man sich kaufen kann, entweder das iPad - wie jeder - oder man holt sich ein Microsoft Surface

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen