Direkt zum Hauptbereich

USB 3.0 Dockingstation

Da ich schon seit einer Weile keine funktionierende USB-Festplatten Dockingstation a la Quickport habe, musst ich mir eine neue bestellen. 

Eigentlich fand ich meine damals gekaufte alte USB2.0 Dockingstation ganz hervorragend: http://sysadminslife.blogspot.de/2008/08/usb-harddisk-dockingstation.html aber als dann irgendwann USB 3.0 aufkam, habe ich diese Dockingstation einfach so verschenkt, und mir eine ICY-Box IB-110StU3-B geholt. Mit dieser Box war ich aber nie wirklich zufrieden, diese war zwar deutlich schneller als mein alter schwarzer USB 2.0 Klotz aber hier hat mir eine Auswurftaste gefehlt, und das "Rausfummeln" der Festplatten war nie ideal. Als ich dann auch noch bei der Renovierung meines Büros das blaue USB 3.0 Kabel verlorgen/verlegt habe, konnte ich die Box gar nicht mehr nutzen. Nun gut also beim Händler meiner Wahl (Amazon) etwas gesucht. Eigentlich wollte ich mir wieder einen schwarzen Klotz holen, mit Auswurftaste im etwas biederen Style (http://www.amazon.de/Dockingstation-Festplstten-SATA-Festplatten-Abw%C3%A4rtskompatibel/dp/B0058S6580/ref=sr_1_3?ie=UTF8&qid=1349607330&sr=8-3 ) aber es sieht so aus, als ob da dieser furchtbarer Aufkleber frontseitig auf dem Teil klebt - das geht ja gar nicht. Nach langem hin und her bin ich auf folgende Dockingstation gestoßen: http://www.amazon.de/gp/product/B005FN7DJI/ref=oh_details_o00_s00_i00 Das Teil ist mit knapp 50 Euro nicht billig und ich habs mir bestellt.

So siehts folgendermaßen aus. Die Box ist erstmal ziemlich nichtssagend:


Ausgepackt und angeschlossen im leeren Zustand (ohne Harddisk). Links das blaue USB 3.0 Kabel und rechts der Stromanschluß. Eine 2,5 Zoll Disk (habe ich hier keine sofort zur Hand), passt genau in den weißen Aufsteller: 

Eine 3,5 Zoll Harddisk liegt auf der rechten Seite auf dem grünen Aufsteller auf. Angeschaltet wird das Teil über den kleinen Schalter auf dem obigen Bild unter dem Schriftzug "ICY Dock".


Von der Seite fotografiert, erkennt man wo der Stromanschlußt sitzt:

Das Besondere an dieser Dockingstation ist, dass man den grünen Bügel der das Teil hält abnehmen kann und dann ebenfalls auch alte IDE-Festplatten in 3,5 Zoll anschließen kann. Den Strom erhält die IDE Platte über das mitgelieferte Stromkabel. Eine 2,5 Zoll IDE-Platte schließt man dann an der rechten Seite an.


So wird der grüne Bügel befestigt,

bzw. noch der vollständigkeithalber ein Bild von hinten:

Insgesamt also eine etwas unorthodoxe Dockingstation. Einen Auswurfknopf gibt es leider auch nicht, d.h. die Festplatte muss auch hier "herausgewackelt" werden, was ich unschön finde. Die Kopiergeschwindigkeit liegt auf USB 3.0 Niveau. 

Ausschlaggebend für meinen Kauf war der Style, da ich wenn ich mir das Teil schon auf den Schreibtisch stelle, etwas Besonders und keine 08/15 Ware haben möchte. Aber ich bleibe dabei, natürlich brauche ich eine Möglichkeit extern mal schnell eine SATA-Festplatte anzuschließen, bzw. mal schnell ein Clonezilla-Image zu machen oder Ähnliches, deswegen ist es ganz gut, das Teil steht auf dem Schreibtisch und ist sofort einsatzbereit - aber am Besten wäre es eben, wenn überhaupt keine Dockingstation auf dem Schreibtisch steht. Naja aber wer hat schon einen Server im Keller stehen, der die ganzen Medien wie Filme, Musik, Bilder und sonstwas aufnehmen und im ganzen Haus/Wohnung an diverse schlanke Endgeräte verteilen kann - wohl die Wenigsten.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Mac OS X unter Windows 7 mit Virtualbox 3.2.0

Da in den letzten Tagen die neue Version von Virtualbox erschienen ist, dachte ich mir es wäre nun mal an der Zeit ein How-To abzubilden, wie man sehr leicht unter Virtualbox ein Mac OS X Snow Leopard ans Laufen bekommt. Alles was man dazu braucht ist
1) eine Snow Leopard Retail DVD, die es für etwas über 20 Euro bei Amazon gibt. (oder Ihr leiht Euch von einem Freund einfach die DVD und macht ein ISO davon)
2) ein EmpireEFI ISO (ich benutze empireEFIv1085.iso) gibt es unter http://prasys.co.cc/osx86hackint0sh/ zum Download
3) und natürlich Virtualbox Version 3.2.0 Download unter http://www.virtualbox.org/

Das wars.

Nach der Installation von Virtualbox legt man sich einfach eine neue VM an:

Man vergibt einen Namen für die VM und wählt als BS und Version einfach Mac OS X aus

gibt der VM etwas Speicher (1024 MB, oder besser 2048 MB)

legt eine neue virtuelle Festplatte an:


vergibt einen Namen und eine Grösse:

und fertig ist die VM angelegt:

Anschließend nochmals mit Ändern die VM Eigenschaften be…

Windows Server 2008 - Aufgabenplanung

Vor kurzem bin ich über die Windows Server 2008 Aufgabenverwaltung gestolpert. Es gab auf dem Server eine kleine CMD (oder wahlweise auch BAT)-Datei um ein Backup zu automatisiseren. In der CMD-Box hat das Ding auch einwandfrei funktioniert. In der 2008er Aufgabenplanung jedoch nicht...
Des Rätsels Lösung ist, dass man in der CMD oder BAT-Datei die man erstellt hat keine Bildschirm-Ausgaben (echo bzw. Ausgaben von cmd wie "1 Datei kopiert") machen darf, wenn man das Ding in die Aufgabenverwaltung steckt. Da die Tasks in der Aufgabenverwaltung "ohne Fenster" laufen, könnte eine mögliche echo-Ausgabe auch nirgendwohin etwas schreiben. Folge, Sie bricht ab und es gibt in der Aufagabenverwaltung einen Fehler 0x1 oder etwas in der Art.
Eure BATCH-Datei sollte dann zwecks echo in etwa so aussehen:
@echo off copy c:\Programme\Programm1\wichtigesfile.xxx c:\backup > c:\tmp\log.txt xcopy "c:\programme\Programm1\Data" /i /e /y "c:\backup\Data" >> c:\…

Microsoft Wireless Display Adapter

Heute ist mein neues kleines Spielzeug bei mir eingetroffen, welches ich Montag bei www.notebooksbillger.de bestellt habe, der Microsoft Wireless Display Adapter:



Ein ganz feines Stück Hardware, überträgt der Stick doch von einem Windows 8.1 Rechner/Phone oder Android Gerät per Miracast http://de.wikipedia.org/wiki/Miracast den Bildschirminhalt und Ton auf ein Gerät mit HDMI-Schnittstelle, hauptsächlich also große TV-Bildschirme oder Beamer.
Im Paket gibt´s den Display-Adapter mit HDMI und einem USB-Anschluß (für den Strom) und eine HDMI-Verlängerung, falls bei Eurem TV der HDMI-Port ggf. etwas schwer zu erreichen ist, oder einfach der USB-Anschluß etwas weiter entfernt ist:


Den Stick einfach in einen HDMI-Port stecken und kurzen Moment später begrüsst Euch der Startscreen des Display-Adapter:
Nun einfach das Win 8.1 Gerät eurer Wahl oder ein Android Phone/Tablet starten und verbinden.
Per Android:
Display wählen:
Bildschirmübertragung

Dann wird auch schon der Display Adapter gefunde…