Sonntag, 21. August 2011

id´s RageHD for free

Meine frühere Lieblings-Software-Entwicklungsschmiede iD haut aktuell fürs iPhone, iPad deren Spiel RageHD für umsonst raus. Ich hab mir das Spiel - ich glaube noch fürs iPad1 damals für 1,59 Euro gekauft. Die Grafik ist sehr gut, viel gespielt habe ich den Titel aber nicht, aber zu Demonstrationszwecken für andere Leute auf dem iPad ist das schon beeindruckend:

Donnerstag, 11. August 2011

Router mit DD-WRT

Ein derzeit bei mir laufendes Projekt ist mein DSL/WLAN-Router den ich mit DD-WRT betreibe. Mehr Infos zur Historie, bzw. ist DD-WRT nicht das einzige Projekt dieser Art gibt es unter:
http://de.wikipedia.org/wiki/DD-WRT

DD-WRT ist eine auf Linux basierende OpenSource Firmware für eine grössere Anzahl von Routern diverser Hersteller (z.B. Linksys, Asus, Netgear usw.). http://www.dd-wrt.com

Um einen Einblick in DD-WRT zu bekommen, und da ich meinen bisheriger Netgear Router FVG 318
http://www.netgear.de/products/business/VPN-firewalls-appliances/wireless-VPN-firewalls/FVG318.aspx
gerne aufgrund einiger Unzulänglichkeiten austauschen wollte, habe ich mir den Linksys WRT54GL geholt.

Der Linksys WRT54GL ist bei diversen Online-Shops für relativ wenig Geld (ca. 45 Euro) zu bekommen, z.B. bei Amazon unter:
http://www.amazon.de/Linksys-WRT54GL--Wireless-G-Broadband-Router/dp/B000EHIA06/ref=sr_1_1
bzw. über Eingabe von WRT54GL in Google-Shopping. Die Hardware des Routers ist schon etwas älter aber er wird für die meisten Anwendungsfälle zuHause völlig ausreichend sein. Mehr Infos zum WRT54GL gibts unter:
http://de.wikipedia.org/wiki/Linksys_WRT54G
Ein Vorteil sehe ich z.B. in den abnehm- und damit austauschbaren Antennen, dazu später aber mehr.

Zuerst sollte unter: http://www.dd-wrt.com die DD-WRT-Firmware für den WRT54GL geladen werden. Eine Besonderheit ist dabei, dass zuerst die unter 3MB grosse Mini-Version (rot eingekringelt) über die offizielle Linksys-Firmware-Aktualisierung eingespielt werden muss, da die Original-Linksys-Firmware grössere Binaries nicht zulässt. Nach der Firmware-Aktualisierung (gebt DD-WRT 2 Minuten zum Reboot Eures Routers), kann anschließend die Standard-Version (blau eingekringelt) ebenfalls über die DD-WRT-Firmware-Aktualisierung eingespielt werden.


Das wars, anschließend läuft der Router mit DD-WRT. Damit ich auch später eine DSL-Verbindung zu meinem Provider bekommen habe, musste ich bzw. empfehle ich einen Reset (über das Webinterface des Routers) durchzuführen, ansonsten - so war es bei mir - bekam ich keine DSL-Verbindung. Das ist aber kein KO-Kriterium, mittlerweile habe ich das schon bei ingesamt drei Linksys WRT54GL Router durchgeführt, funktioniert tadellos.

Als Erstes sehr Ihr nach dem Login (Default Login: root / Default Password: admin) die Statusseite:

Diese sieht im Vergleich zur Original Linksys-Firmware schon deutlich umfangreicher aus ;-)

Schauen wir uns weitere Status-Informationen an, z.B. Anzeige des Routers mit Speicherinformationen:


oder das WAN-Interface, mit Eurer IP-Adresse, Gateway und was ich sehr schön finde, den Traffic in einer Monatsansicht:


bzw. wenn Ihr das alte Adobe-SVG-Browser-Plugin installiert habt unter:
http://www.adobe.com/svg/viewer/install/ (weiter unten auf der Seite könnt Ihr das downloaden) gibt es auch schöne Live-Grafiken über LAN, WAN und WLAN




Ein Killer-Kriterium der DD-WRT-Firmware ist - und jetzt wird es interessant - dass man die Sendeleistung der Antennen erhöhen kann. Per Default müssen die Router bzw. Router-Hersteller natürlich je nach Land bzw. Region bestimmte Dinge erfüllen, eines davon ist die Sendeleistung, d.h. ein in Deutschland kaufbarer Router könnte z.B. vom Hersteller was die Sendeleistung angeht extra gedrosselt werden, während der gleiche Router in USA mit mehr Sendeleistung erlaubt ist. Mit DD-WRT habt Ihr die Möglichkeit die Sendeleistung selbst zu erhöhen.

In der Regel sind das bei WLAN-Router um die 50 - 70mW. Oft ist es zuHause aber eben so, dass man den Router vielleicht im Keller in einem Zimmer hat, und am anderen Ende der Wohnung oder ein oder zwei Stockwerke höher keinen Empfang mehr hat. Bevor man nun Kabel verlegt, oder sich eine Bridge holt oder ähnliche Dinge anstellt, ist es eigentlich am Einfachsten die Sendeleistung im Router zu erhöhen. Per Original-Firmware ist das nicht möglich, bei DD-WRT schon ;-) Aber aufpassen, einfach hier den höchsten Wert einzutragen ist auch keine goldene Regel, je höher der Wert ist, umso höher können Verzerrungen und damit eine Signalverschlechterung eintreten. Oft reicht es schon den Wert leicht zu erhöhen, um eben die Sendeleistung zu bekommen, damit man auch zwei Stockwerke höher oder eben eine Betonwand weiter noch gut per WLAN surfen zu können.



Ein weiteres Killer-Kriterium des WRT54GL sind hier die abnehmbaren Antennen. Es gibt z.B. grössere 9dbi Antennen für den WRT54GL unter:
Mehr Infos zu den Antennen findet Ihr z.B. bei:
denn es haben sich andere Leute Gedanken darüber gemacht.

Ich pack nochmals eine Hardcopy des Routers bei - was ich auch sehr schön finde - Ihr könnt hier gleich mal die benachbarten Wlan-Netzwerke anzeigen lassen, mit dem entsprechenden Kanal auf dem Sie funken, mit welcher Signalstärke diese bei Euch ankommen usw. :


Ok, das wars erstmal für den Anfang, natürlich gibt es noch viel mehr Möglichkeiten des Routers mit Vlan, BGP-Betriebsart, Bridge-Funktion usw.

Für den Anfang die wichtiges Dinge, d.h. Ihr habt mit dem Linksys WRT54GL einen kleinen günstigen WLAN-Router, auf dem Ihr vollen Zugriff habt, und der für Euch vielleicht aufgrund der wechselbaren Antennen und Erhöhung der Sendeleistung die letzten entscheidenden Meter zuHause bekommt, um überall (ein bis zwei Stockwerke höher, über die Strasse, oder im Garten) guten WLAN-Empfang zu haben ;-)

Der Linksys WRT54GL Router funktioniert bei mir schon seit einer ganzen Weile, sehr sehr gut, und sehr sehr stabil, eine absolute Kaufempfehlung.

Ich denke ich schiebe mit der Zeit, noch den ein oder anderen Blogeintrag über meinen neuen Lieblingsrouter hinterher.

Sonntag, 7. August 2011

Microsoft Dynamics CRM 2011 - Installation

Um das aktuell Microsoft Dynamics CRM 2011 in einer Testumgebung bzw. auf einem Testserver zu installieren braucht Ihr folgendes:

1) am Besten einen Server 2008R2 mit installiertem Active Directory. Unter http://www.microsoft.com/windowsserver2008/en/us/trial-software.aspx gibt es eine kostenlose 180 Tage-Version

2) einen SQL-Server (2008R2 oder die CTP von Denali). Auch diese gibt es kostenlos unter: https://www.microsoft.com/betaexperience/pd/SQLDCTP3CTA/enus/default.aspx

3) und natürlich Dynamics CRM 2011. Meine Version habe ich als ca. 900 MB große ISO-Datei (32 und 64Bit Version) aus dem Technet-Abo.


Los gehts über die CD/ISO-Autorun-Funktion splash.exe, die bei mir gleich mal einen Fehler verursacht hat. Aber es kann natürlich auch die setupserver.exe im entsprechenden Installations-Verzeichnis gestartet werden:

Setup prüft sofort ob Updates abrufbar sind:

in meinem Fall, gab es keine Updates:

Nun noch den Key eingeben (auch hier gibt es einen Trial-Key den es auf der Download-Seite der freien Dynamics CRM 2011 Trial gibt):

wie gewohnt den Lizenzvertrag absegnen:

Anschließend werden von Dynamics benötigte Komponenten installiert:

ok, alles installiert:

Pfad auswählen:

und die entsprechenden Rollen können selektiert werden:

nun muss der SQL-Server angegeben werden:

und die Dienskonten mit Logins und Kennwörtern versehen werden:

Nun die Webseite für Dynamics auswählen:

Email-Router kann später angegeben werden:

Organisationseinheit eingeben

der Berichtsserver


Auswahl ob mit den normalen Windows-Updates auch Updates für Dynamics automatisch installiert werden sollen:

Die Systemüberprüfung (gibt bei mir ein paar Warnings, weil ich bei den Dienstkonten der einfachheit halber das Domänen-Admin-Konto angegeben habe. In einer Produktiv-Umgebung sollte man das natürlich nicht):

noch ein kurzer Hinweis:

und die Zusammenstellung:

und endlich gehts los mit installieren:

das Setup ist durch:

und ein Aufruf im IE mit http://servername:5555 bringt mich gleich auf die Startseite:

Sieht schick aus, typisches "Outlook 2010"-Design!

SQL Server Denali (2011) CTP3

Ganz quick & dirty habe ich heute einen ersten kurzen Blick in den neuen Microsoft SQL Server 2011 (Codename Denali) werfen können. Den SQL-Server Denali lass ich wie gewohnt unter meiner Desktop-Lieblingsvirtualisierungs-Software Virutalbox laufen (auf dem Server gefällt mir zur Zeit der XenServer von Citrix ausgesprochen gut).

Die Installation gestaltet sich dem 2008R2-SQL-Server sehr ähnlich:

Unter Installation, eine neue Installation auswählen:


Das SQL-Server-Setup prüft ein paar Dinge


der Lizenzvertrag muss selbstverständlich bestätigt werden.

Es wird nach möglichen Online-Updates Ausschau gehalten:


nochmalige Prüfung auf mögliche Probleme:

Dann gehts los, ich wähle die vollständige Installation:

und installiere natürlich alle Komponenten:


SQL-Server Name:

freier Plattenplatz wird geprüft:

und die Dienstkonten und Startarten festgelegt. (SQL Server Browser stelle ich hier auf Automatisch)

noch die Authentifizierungsmethode wählen, ich persönlich nehme immer Mixed Mode, d.h. sowohl Domänen- als auch SQL-Server-Authentifizierung:


Noch die Report-Server Config auswählen:





Am Ende wird nochmals die komplette Konfiguration angezeigt:

und die Installation legt los:

Irgendwann ist der SQL-Server installiert:

und mein erster Blick geht natürlich ins Management Studio:

Wow! - gefällt mir sehr gut, konsequente Weiterentwicklung, sieht ziemlich Development Studio-like aus:

Als Erstes habe ich mir das Transaktionsprotokollversand einer DB angesehen, das funktioniert sehrt gut, die entsprechenden Einrichtungsassistenten machen einen guten Eindruck. Bisher arbeite ich, wenn ich an einem SQL-Server sitze noch auf einem 2005SQL-Server, der kennt dieses Feature nicht.