Samstag, 17. Juni 2017

Microsoft Surface Dial angekommen

Schon einen Tag nach dem offiziellen Verkaufsstart hat mir www.notebooksbilliger.de meinen Surface Dial geliefert (dank UPS Expressversand) ist der dann am Freitag 16.06.2017 bei mir eingetroffen.

Natürlich war mir vorher klar dass ich eigentlich kein Gerät hier habe das zu 100% mit dem Surface Dial funktioniert. D.h. ich habe kein Surface Studio hier und natürlich auch kein neues Surface Pro mit dem der Dial funktionieren würde. Auf meinem Surface Pro 4 auf dem Display funktioniert er eben nicht. Aber das ist ok, wußte ich vorher, aber ich musste den Dial unbedingt haben und ausprobieren.

Strassenpreis bei knapp 90 Euro, bei Microsoft etwas teurer:




Nun gut, der Dial kommt in einer kleinen Verpackung mit Batterien und das wars schon. Die untere Abdeckung haftet magnetisch (wie schon die anderen Batteriedeckel beim Surface-Zubehör. D.h. auch das Batteriefach der Maus und Tastatur haften magnetisch). 

Die Unterseite des Batteriefachs wie auf obigem Bild erkennbar, haftet natürlich, damit das auf dem Display des Surface nicht runterrutscht, und dort bleibt auch sehr schnell Staub und andere Krümmel hängen. Ich habe das nur bei mir kurz auf den Büroschreibtisch abgestellt und schubs war der ganze Schmutz daran (aufpassen).




Unter der Abdeckung die Batterien reindrücken, dort den Button für 5 Sekunden drücken und das Bluetooth-Pairing läuft. Bei mir auf anhieb an diversen Rechnern sofortiger Connect möglich. Danach funktioniert der Dial auch schon.

In Windows 10 gibt es eine entsprechende Einstellung unter den neuen Win10-Einstellungen. Hier kann man dann individuell pro Anwendung eine Funktion wie Zoom, Lautstärke, Scrollen oder Rückgängig einstellen:


z.B. in Word per Druck auf die Dial-Oberfläche und den Druck für 1-2 Sekunden halten erscheint das entsprechende Dial-Menü und man kann mit dem Drehrad wählen welche der Einstellungen (Zoom, Lautstärke, Scrollen oder Rückgängig machen) wann wählen möchte:


Das ist schon ziemlich cool in Word die Rückgängig-Funktion einzustellen und in einem Text langsam den Dial zurückzudrehen und alles rückgängig zu machen.

Gibt auch ein schönes Youtube-Video in Photoshop CC und dem Dial mit Rückgängig-machen davon:


Ok, so sieht die Verpackung aus, und auf meinem Surface Pro 4 die App Sketchable die den Dial entsprechend unterstützt (auf einem neuen Surface bzw. Surface Studio würde das auch auf dem Screen funktionieren):




Nun ja, nun ist mein Surface Zubehör im Prinzip komplett und alles im gleichen Design, die Surface-Tastatur (tippt sich hervorragend) für um die 100 Euro, die Surface Maus (auch sehr gut) für um die 55 Euro, den Dial für ca. 90 Euro wie gesagt und noch mein Stift vom Surface Pro4:



nochmals mit meiner Hand zum Grössenvergleich:



Was mir sehr gut am Dial gefällt ist die Vibration (kann man in der Win 10 Einstellung auch abschalten, siehe obige Hardcopy). Man hat da eine sehr gute Rückmeldung wenn man den Dial drückt oder daran dreht, das fühlt sich sehr hochwertig und sehr gut an.

Fazit von meiner Seite: edle Hardware die jedoch im Moment am Besten mit einem neuen Microsoft Gerät wie dem neuen Surface Pro funktioniert oder dem sehr teuren Surface Studio - und auch dann würde ich den Dial eigentlich nur für Grafiker/Designer empfehlen, wenn es dann noch die App (Sketchable) oder das Programm (Photoshop & Co.) unterstützt. Microsoft plant da wohl zukünftig in deren Office Programm eine bessere Interaktion mit dem Dial. Es wäre sehr zu begrüssen wenn sich Adobe und andere Grafikhersteller/Software (z.B. Affinity Photo) dem Dial annehmen würde, und auch eine sinnvolle Funktion dafür bereitstellen, für alle die kein Microsoft-Device haben, bei denen der Dial auf dem Display funktioniert. Für Grafiker die zudem noch mit einem Stift/Wacom arbeiten könnte ich mir zukünftig den Dial sehr sehr gut als sinnvolle Ergänzung vorstellen. Aber im Moment geht da eben nur Zoom, Scrollen und Undo - etwas wenig.

Aber ich finde den Dial von Microsoft sehr gut, man muss auch mal den Mut haben ein neues Device herauszubringen. Kann sein dass mit weiterer Software-Unterstützung (z.B. in Adobe Premiere könnte ich mir das gut vorstellen, den Film mit dem Dial vor und zurückspulen zu können) das Teil richtig gut wird (auch vielleicht für Nicht-Grafiker), kann auch sein in einem Jahr kennt den Dial niemand mehr. Wir werden es erfahren.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen