Samstag, 16. August 2014

60 TB Server

Speicherplatz kann man nie genügend haben, und er ist mittlerweile günstig.

Zu meinem Post vor 1,5 Jahren:
http://sysadminslife.blogspot.de/2013/03/2he-server-mit-30-tb.html
gibt es nun ein Update, da der Server bzw. seine Festplattenkapazitäten zur Neige geht. Der Server arbeitet seit dieser Zeit ohne Probleme. Komponenten sind ein XEON E5-2609 mit 2,4 Ghz 6-Core, 32 GB RAM einem LSI 9271-8i mit SATA-Raid Controller auf einem Supermicro Board.

Auf http://www.1he-server.com/ ein passendes neues Gehäuse bestellt (3 HE - Design 16) mit wie der Name schon sagt der Möglichkeit 16 SATA-Festplatten im 3,5" Format aufzunehmen. Mit der passenden Backplane in diesem Gehäuse und dem oben aufgeführten (Controller) kann man alle 16 Festplatten mit einem Kabel (Anschluss) ansprechen. Das ist wirklich interessant! Da der Controller zwei Anschlüsse hat, und es noch einen passenden Anschluss auf ein Slot-Blech gibt, könnte man diesen Server irgendwann sollte auch hier die Festplattenkapazität zu Ende gehen mit einem JBOD-Gehäuse erweitern.

Also kurzum das Board, CPU, Controller 1:1 in das neue Gehäuse umgebaut, weitere 8 Festplatten a 4 TB rein und der Server kommt somit auf eine Kapazität von 15 x 8 Festplatten a 4 TB = 60 TB Festplattenkapazität. Die 16.Platte die Systemdisk (2TB) rechne ich nicht dazu:


Gelb markiert die weitere neuen Platten und die beiden letzten Platten stammen aus einem USB3-Quickport außerhalb des Servers.

So dann schaue ich mal ob ich den Server in 1,5 Jahren wieder erweitern muss - aber ich gehe nicht davon aus, die 32 TB die ich jetzt erweitert habe, sollten doch sicher 2 Jahre oder länger genügen, ich rechne mal mit 1 TB Verbrauch pro Monat Tendenz vermutlich steigend sollte also 2,5 Jahre reichen. Wir werden sehen, ich poste es auf alle Fälle wieder sollte ich den Server erneut erweitern müssen ;)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen