Direkt zum Hauptbereich

Dell Venue Pro 8 - Review

Schon seit 13.12.2013 halte ich meinen neuen Dell das Venue Pro 8 in den Händen. Etwas früher als ursprünglich (17.12.2013) von notebooksbilliger.de angekündigt hat mich mein neues Spielzeug erreicht, und ich habe es jetzt seit etwas mehr als einer Woche im Betrieb, sodaß es nun Zeit wird hier darüber zu berichten.

Kurzum, das Dell Venue Pro8 hat meine absolute Kaufempfehlung - es kommt aber darauf an, was man von einem Tablet erwartet, was man sucht, und was das Ding soll, bzw. leisten muss/kann/darf. Natürlich muss man sich für ein Ökosystem (Apple, Google Android bzw. Windows) entscheiden, und jedes dieser Ökosysteme hat schöne Dinge, aber auch Dinge die man einfach mitdazubekommt, um überhaupt mit dem Tablet vernünftig umgehen kann.

Die beiden wichtigsten Argumente für das Dell Venue Pro 8 sind meiner Meinung nach zum einen der Preis, d.h. 249,00 Euro bei notebooksbilliger.de ist schon ein wirklich sehr sehr guter Preis, zum anderen hat man ein richtiges Windows 8.1 auf dem Tablet, d.h. kein komisches Android, kein iOS oder ein Windows RT auf dem man nicht mal so eben ein beliebiges Windows-Programm installieren kann. D.h. wirklich jedes Programm was unter Win 8.1 läuft kann auf dem Dell Venue Pro 8 installiert werden - Phantastisch!

Mit dem Dell Venue Pro 8 erhält man quasi zum Preis von 249,00 Euro nicht nur ein aktuelles 8" Tablet mit aktueller Hardware, sondern auch eine Lizenz für Windows 8.1, und eine Lizenz für ein Microsoft Office 3013 (Word, Excel, Powerpoint). D.h. ich kann hier wirklich jede Office-Datei öffnen. Somit ist eigentlich schon die Hälfte des Geldes durch die Software vorgegeben, eine 8.1 Lizenz bzw. Office 2013 kostet auch Geld. Schließe ich nun einen externen Bildschirm, Maus und Tastatur an das Venue Pro 8 habe ich eigentlich einen vollwertigen PC, und das für wirklich sehr kleines Geld.



Die technischen Daten:

Intel® Atom™ Prozessor Z3740D  (2MB Cache, bis zu 4x 1.83 GHz)
Display: 8.0 Zoll HD Display (IPS) mit 10-Punkt Multi-Touch und Digitizer  !
Auflösung: 1280 x 800 Pixel
Intel® Gen 7 Graphics
2 GB DDR3
32 GB eingebauter Flashspeicher
microSD bis 64 GB
Windows 8.1
Microsoft Office Home & Student 2013 Vollversion
Anschuß micro USB zum Aufladen und Datentransfer bzw. Kopfhörer-Anschluß
WLAN Dual-band 2x2 MIMO (802.11 a/b/g/n WiFi)
Bluetooth 4.0
Kamera: Rückseite 5 Megapixel, Vorderseite 1,2 Megapixel (720p Video)
Abmessungen: 8,9 mm x 130 mm x 216 mm
Gewicht: 388 g
Akku: 18Whr (4830mAh), 2-Zellen Akku
Lieferumfang: Tablet, USB Kabel, Stromadapter

Das Tablet liegt sehr gut in der Hand und mann kann die Tastatur problemlos mit beiden Händen bedienen. Schön sind auch die ganzen Windows 8.1 Apps die es von Haus mit dem Betriebssystem gibt. Mir gefällt z.B. die vorinstallierte Mail-App ausgezeichnet. Für den Formfaktor Tablet ist die App hervorragend geeignet hier Eure Mails zu verwalten, die Optik und der Funktionsumfang ist sehr gut, und man benötigt für Mail eigentlich keine andere App oder ein vollwertiges Outlook. 

Die Nachrichten-App macht auf einem Tablet einen sehr guten Eindruck, und ich ziehe das mittlerweile der Desktop-Version vor, einfach weil die Bedienung hier besser ist, als eine Windows 8.1 Desktop-Version im Desktop-IE:

Natürlich kann ich auch zwei Apps parallel laufen lassen. z.B. links die Mail-App und rechts eine PDF-Ansicht einer Datei aus Mail, oder wie hier Browser und Nachrichten-App nebeneinander:


Natürlich gibt es auch hier den klassischen Windows-Desktop, und jedes Windows-Programm läuft hier, z.B. nachfolgend der Windows-VLC-Player:



Einzig die Bedienung der Fenster im Desktop ist bei einem 8" Tablet (Auflösung 1280x800) nicht mehr wirklich gut, d.h. mit dem Finger hier den Close-Button einer App oder eine Datei über den Windows-Explorer auszuwählen ist schon ziemlich grenzwertig, aber kombiniert z.B. mit einer Bluetooth-Maus und/oder Tastatur wieder sehr gut. Die Leistung des Venue Pro 8 ist sehr gut, alles fühlt sich sehr schnell an.

Wie in meinem vorherigen Post zum Dell Venue Pro 8 würde ich für Leute die einfach mehr benötigen, noch eine USB3-Dockingstation empfehlen, daran angeschlossen kann ich einen externen Bildschirm, LAN, USB, Maus, Tastatur usw. das Dell Venue Pro 8 zu einem vollwertigen Desktop ausbauen.

Früher habe ich immer wenn ich zu Freunden losgezogen bin mein iPad mitgenommen, falls ich etwas brauche/nachsehen wollte, dann kam mein Windows Surface-Tablet und nun eben das Dell Venue Pro8. Für mich hat der Dell einen klaren Vorteil, er ist klein, und ich habe ein vollwertiges Windows 8.1 dabei - was will man mehr.

Empfehlen würde ich das Tablet aber nur für User die ein Windows wollen. Wenn die Anforderungen in etwas Surfen, Mail, Bilder, ab und an ein Spiel sind würde ich noch ein iPad Air oder iPad Mini 2 empfehlen, da das für die meisten Leute ausreichend ist. Für alle die ein Windows wollen, und viel tippen würde ich z.B. ein Microsoft Surface RT empfehlen. Die zweite Generation des Surface RT hat eine deutlich bessere Performance, und die Tastatur mit dem Type-Cover immer dabei, perfekter Notebook-Ersatz, sofern man mit RT und der Einschränkung leben kann, dass ggf. die ein oder andere Software (z.B. spezielle VPN-Firmensoftware) dort nicht läuft, aber Office 2013 ist auch hier onboard. Soll es ein richtiges Windows mit Tastatur werden würde ich ein Dell Venue Pro 11 empfehlen oder ein Surface Pro, da 11" für Tipparbeit einfach besser ist, und man mehr ein Notebook bekommt. Für alle die es kleiner mögen und ein Windows wollen (z.B. VPN) mti dem an ggf. das Notwendigste (Einwahl ins Büro) erledigen kann, ist das Dell Venue Pro 8 eine sehr gute Wahl und ehrlich bei 249,00 Euro braucht man nicht lange zu überlegen, ob man sich das Tablet nun zulegt, da heißt es nur für den Preis ein richtiges Windows in einem anderen Form-Faktor (8") - einfach kaufen.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Mac OS X unter Windows 7 mit Virtualbox 3.2.0

Da in den letzten Tagen die neue Version von Virtualbox erschienen ist, dachte ich mir es wäre nun mal an der Zeit ein How-To abzubilden, wie man sehr leicht unter Virtualbox ein Mac OS X Snow Leopard ans Laufen bekommt. Alles was man dazu braucht ist
1) eine Snow Leopard Retail DVD, die es für etwas über 20 Euro bei Amazon gibt. (oder Ihr leiht Euch von einem Freund einfach die DVD und macht ein ISO davon)
2) ein EmpireEFI ISO (ich benutze empireEFIv1085.iso) gibt es unter http://prasys.co.cc/osx86hackint0sh/ zum Download
3) und natürlich Virtualbox Version 3.2.0 Download unter http://www.virtualbox.org/

Das wars.

Nach der Installation von Virtualbox legt man sich einfach eine neue VM an:

Man vergibt einen Namen für die VM und wählt als BS und Version einfach Mac OS X aus

gibt der VM etwas Speicher (1024 MB, oder besser 2048 MB)

legt eine neue virtuelle Festplatte an:


vergibt einen Namen und eine Grösse:

und fertig ist die VM angelegt:

Anschließend nochmals mit Ändern die VM Eigenschaften be…

Windows Server 2008 - Aufgabenplanung

Vor kurzem bin ich über die Windows Server 2008 Aufgabenverwaltung gestolpert. Es gab auf dem Server eine kleine CMD (oder wahlweise auch BAT)-Datei um ein Backup zu automatisiseren. In der CMD-Box hat das Ding auch einwandfrei funktioniert. In der 2008er Aufgabenplanung jedoch nicht...
Des Rätsels Lösung ist, dass man in der CMD oder BAT-Datei die man erstellt hat keine Bildschirm-Ausgaben (echo bzw. Ausgaben von cmd wie "1 Datei kopiert") machen darf, wenn man das Ding in die Aufgabenverwaltung steckt. Da die Tasks in der Aufgabenverwaltung "ohne Fenster" laufen, könnte eine mögliche echo-Ausgabe auch nirgendwohin etwas schreiben. Folge, Sie bricht ab und es gibt in der Aufagabenverwaltung einen Fehler 0x1 oder etwas in der Art.
Eure BATCH-Datei sollte dann zwecks echo in etwa so aussehen:
@echo off copy c:\Programme\Programm1\wichtigesfile.xxx c:\backup > c:\tmp\log.txt xcopy "c:\programme\Programm1\Data" /i /e /y "c:\backup\Data" >> c:\…

Microsoft Wireless Display Adapter

Heute ist mein neues kleines Spielzeug bei mir eingetroffen, welches ich Montag bei www.notebooksbillger.de bestellt habe, der Microsoft Wireless Display Adapter:



Ein ganz feines Stück Hardware, überträgt der Stick doch von einem Windows 8.1 Rechner/Phone oder Android Gerät per Miracast http://de.wikipedia.org/wiki/Miracast den Bildschirminhalt und Ton auf ein Gerät mit HDMI-Schnittstelle, hauptsächlich also große TV-Bildschirme oder Beamer.
Im Paket gibt´s den Display-Adapter mit HDMI und einem USB-Anschluß (für den Strom) und eine HDMI-Verlängerung, falls bei Eurem TV der HDMI-Port ggf. etwas schwer zu erreichen ist, oder einfach der USB-Anschluß etwas weiter entfernt ist:


Den Stick einfach in einen HDMI-Port stecken und kurzen Moment später begrüsst Euch der Startscreen des Display-Adapter:
Nun einfach das Win 8.1 Gerät eurer Wahl oder ein Android Phone/Tablet starten und verbinden.
Per Android:
Display wählen:
Bildschirmübertragung

Dann wird auch schon der Display Adapter gefunde…