Direkt zum Hauptbereich

citrix XenServer - XenCenter Limits

Interessanterweise bin ich heute auf zwei Servern an folgende Limits des grafischen XenCenter gestoßen - zumindest in der freien XenServer-Version. Und zwar wollte ich für jeweils eine VM auf den Servern die VCPU auf mehr als 8 und das VM Memory auf mehr als 32 GB erhöhen, doch das geht über das grafische XenCenter schlicht nicht. Über die XenServer Konsole sind diese Werte jedoch einstellbar.

Warum citrix hier über das XenCenter keine Werte grösser als 8 VCPUs bzw. 32768 MB zulässt, hat sich mir nicht erschlossen, vielleicht gibt es eine logische/sinnvolle Begründung, so sieht das aber für mich aus, dass der XenServer zwar ein wirklich gutes Produkt ist, der Sprung zu einem ausgezeichneten Produkt aber aufgrund solcher Dinge nicht schafft. Sehr schade, es kommt mir so vor, dass citrix den XenServer nicht mehr als strategisches Produkt sieht, und sich mehr auf die Client-Virtualisierung konzentriert.

OK, das XenCenter gibt folgende Fehlermeldung sobald man mehr als 8 VCPUs eintragen möchte.


bzw. folgende wenn man das RAM auf einen höheren Wert als 32 GB (32768 MB) setzt:



Auf der Konsole des XenServers habe ich die VCPUs wie folgt erhöht. Erstmal die UUID der VM heraussuchen, entweder über das XenCenter oder über die Konsole (xe vm-list). Diese trägt man dann anstelle meines nachfolgenden Strings (ersetze_mit_uuid) ein.

VCPU auf 10 erhöht:

bei einem XenServer 5.6.0 über:
xe vm-param-set VCPUs-at-startup=10 uuid=ersetze_mit_uuid

bzw. bei XenServer 5.6 Service Pack 2 über:
xe vm-param-set VCPUs-max=10 uuid=ersetze_mit_uuid


RAM auf 38 GB setzen (38 x 1024 x 1024 x 1024):

xe vm-memory-limits-set uuid=ersetze_mit_uuid static-min=40802189312 dynamic-min=40802189312 dynamic-max=40802189312 static-max=40802189312 

Anschließend sehen die Properties der VM folgendermaßen aus:


Nun einfach die VM wieder booten, und das mehr an Ressourcen steht der VM zur Verfügung.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Mac OS X unter Windows 7 mit Virtualbox 3.2.0

Da in den letzten Tagen die neue Version von Virtualbox erschienen ist, dachte ich mir es wäre nun mal an der Zeit ein How-To abzubilden, wie man sehr leicht unter Virtualbox ein Mac OS X Snow Leopard ans Laufen bekommt. Alles was man dazu braucht ist
1) eine Snow Leopard Retail DVD, die es für etwas über 20 Euro bei Amazon gibt. (oder Ihr leiht Euch von einem Freund einfach die DVD und macht ein ISO davon)
2) ein EmpireEFI ISO (ich benutze empireEFIv1085.iso) gibt es unter http://prasys.co.cc/osx86hackint0sh/ zum Download
3) und natürlich Virtualbox Version 3.2.0 Download unter http://www.virtualbox.org/

Das wars.

Nach der Installation von Virtualbox legt man sich einfach eine neue VM an:

Man vergibt einen Namen für die VM und wählt als BS und Version einfach Mac OS X aus

gibt der VM etwas Speicher (1024 MB, oder besser 2048 MB)

legt eine neue virtuelle Festplatte an:


vergibt einen Namen und eine Grösse:

und fertig ist die VM angelegt:

Anschließend nochmals mit Ändern die VM Eigenschaften be…

Windows Server 2008 - Aufgabenplanung

Vor kurzem bin ich über die Windows Server 2008 Aufgabenverwaltung gestolpert. Es gab auf dem Server eine kleine CMD (oder wahlweise auch BAT)-Datei um ein Backup zu automatisiseren. In der CMD-Box hat das Ding auch einwandfrei funktioniert. In der 2008er Aufgabenplanung jedoch nicht...
Des Rätsels Lösung ist, dass man in der CMD oder BAT-Datei die man erstellt hat keine Bildschirm-Ausgaben (echo bzw. Ausgaben von cmd wie "1 Datei kopiert") machen darf, wenn man das Ding in die Aufgabenverwaltung steckt. Da die Tasks in der Aufgabenverwaltung "ohne Fenster" laufen, könnte eine mögliche echo-Ausgabe auch nirgendwohin etwas schreiben. Folge, Sie bricht ab und es gibt in der Aufagabenverwaltung einen Fehler 0x1 oder etwas in der Art.
Eure BATCH-Datei sollte dann zwecks echo in etwa so aussehen:
@echo off copy c:\Programme\Programm1\wichtigesfile.xxx c:\backup > c:\tmp\log.txt xcopy "c:\programme\Programm1\Data" /i /e /y "c:\backup\Data" >> c:\…

Microsoft Wireless Display Adapter

Heute ist mein neues kleines Spielzeug bei mir eingetroffen, welches ich Montag bei www.notebooksbillger.de bestellt habe, der Microsoft Wireless Display Adapter:



Ein ganz feines Stück Hardware, überträgt der Stick doch von einem Windows 8.1 Rechner/Phone oder Android Gerät per Miracast http://de.wikipedia.org/wiki/Miracast den Bildschirminhalt und Ton auf ein Gerät mit HDMI-Schnittstelle, hauptsächlich also große TV-Bildschirme oder Beamer.
Im Paket gibt´s den Display-Adapter mit HDMI und einem USB-Anschluß (für den Strom) und eine HDMI-Verlängerung, falls bei Eurem TV der HDMI-Port ggf. etwas schwer zu erreichen ist, oder einfach der USB-Anschluß etwas weiter entfernt ist:


Den Stick einfach in einen HDMI-Port stecken und kurzen Moment später begrüsst Euch der Startscreen des Display-Adapter:
Nun einfach das Win 8.1 Gerät eurer Wahl oder ein Android Phone/Tablet starten und verbinden.
Per Android:
Display wählen:
Bildschirmübertragung

Dann wird auch schon der Display Adapter gefunde…