Samstag, 25. Januar 2014

DVD rippen in 2014

Gut, das Thema "DVD rippen" war vor vielen Jahren für mich sehr interessant und wichtig, das war zu der Zeit als "Video-on-demand" noch nicht verfügbar war, und es noch keine Smartphones und Tablets gab. Ich kann mich noch an die kurze Zeit der Automaten-Videotheken erinnern, die damals wie Pilze nach einem Gewitter aus dem Boden aufgetaucht sind.

Ende des letzten Jahrtausend als sich die Videocodecs entwickelten (Avi, Mpeg, DivX, Xvid usw.) war es möglich ein damals 6 - 8 GB großer Film auf anfangs zwei CDs (650 bis 700 MB) später nur noch einer CD (650 - 700 MB) zu rippen. Dabei war die Qualität so gut, dass es für den Durchschnittsmenschen keinen wirklich sehbaren Qualitätsverlust bedeutete - ein Meilenstein!

Ich kann mich sehr dunkel an die ersten DVD-Rip-Versuche erinnern, damals auf einer der ersten verfügbaren Intel-Pentium-CPUs (60 Mhz), mit einem der ersten Programme welches für den Rip einer kompletten DVD um die 8 - 12 Stunden benötigte. Damals gab es nachdem die CSS Verschlüsselung gehackt wurde, unsäglich viele Spezialprogramme die man eben nur mit Spezialwissen bedienen konnte um einen DVD-Rip zu machen. 

Um das Jahr 2003/2004 kam dann DVDShrink:

Das Programm war sehr einfach zu bedienen und hat gleichzeitig den CSS-Kopierschutz den damals die meisten DVDs hatten ausgehebelt. Ziel war einfach nur eine DVD von ca. 8 GB auf einen normalen 4,7 GB Rohlink herunter-zu-shrinken. Man konnte aber auch eine neue DVD re-authoren, und z.B. das DVD-Menü rauswerfen, oder solche Dinge wie Raubkopierer-Hinweise, die damals sehr beliebt waren und man sich als DVD-Käufer ansehen musste (konnte nicht übersprungen werden). 

Als der CSS-Kopierschutz geknackt war, hat sich die Industrie natürlich weitere Kopierschutzmaßnahmen ausgedacht. Das war auch gleichzeitig die Geburtsstunde von Slysoft um die passenden Gegenprodukte bereitzustellen. CloneDVD und später AnyDVD machten die Runde. (AnyDVD wird nach wie vor weiterentwickelt). 


Ich habe mir damals sehr früh eine Lizenz gekauft mit lebenslangem Update-Recht ;) Und auch heute würde ich das Programm noch empfehlen, es läuft brav im Hintergrund schmeißt den Kopierschutz über Board und man kann mit dem Lieblingsprogramm seiner Wahl seine DVD rippen.

Irgendwann war mir das Rippen von DVDs aber zu blöd, weil der Aufwand auch zu groß war. Man mußte in der Automaten-Videothek den Film reservieren (sofern er nicht ausgeliehen war), ist hingefahren hat sich den abgholt, nach Hause um den Film zu rippen, anschließend wieder den Film(e) zurückgebracht, damit man nur einen Euro bezahlen muss (für eine Leihdauer von 3 Stunden). Anschließend hat sich das Ganze evtl. wiederholt - einfach viel zu aufwendig. So ist meine AnyDVD-Lizenz in Vergessenheit geraten und ehrlich gesagt kann ich nicht mehr erinnern wann ich zuletzt eine DVD mit einem Film gebrannt habe - das muss Jahre her sein.


Heute würde ich für das Rippen von DVD (wobei ich hier nicht mehr im Thema bin, dazu bin ich zuviele Jahre draussen) folgende Kombi empfehlen

1) AnyDVD
2) Handbrake


Der Vorteil von Handbrake ist, man kann z.B. eine DVD auf der von einer Serie mehrere Episoden enthalten sind, diese einzeln in einen aktuellen MKV-Container rippen. Oftmals liegen diese Episoden aneinandergeklebt auf der DVD, und das Schneiden entfällt, da man einfach in HandBrake die Kapitel von/bis auswählt und fertig. Dazu stellt man das ganze in eine Queue und kann so eine DVD in einem Rutsch rippen auch wenn darauf mehrere Episoden enthalten sind, kommen einzelne MKV-Files heraus.


Doch lohnt das alles - und ehrlich gesagt mit illegalen Angeboten kann das alles nicht mithalten. Wenn ich mich online etwas umsehe, kann ich ganze Staffeln, Filme mit ein paar Klicks von einem der gängigen Filehoster sehr schnell downloaden. Dazu muss ich nicht das Haus verlassen, ich muss kein Monatsabo abschließen, ich muss mich nicht mit dem aufwendigen Rippen beschäftigen (selbst wenn das heute in 10 Minuten/DVD erledigt ist). Dazu kommt die Filme sind in allen Größen (700 MB bis Blueray-Original-Grösse) verfügbar und man kann sich so schnell und unkompliziert seine eigenes persönliches Filmarchiv schaffen - aber dafür eben illegal.

Video-on-Demand

Zugleich ein schwieriges und leichtes Thema ist Video-on-Demand. Zum einen ist die Auswahl in der letzten Zeit gefühlt sprunghaft angestiegen und allgegenwärtig zum anderen bin ich der Meinung dass die Branche noch nicht da ist, wo Sie eingefleischte Filmfans gerne sehen würden. 

Watchever.de
Irgendwann im Sommer 2013 habe ich Watchever.de ausprobiert. Die Anmeldung lief sehr schnell und schon ein paar Minuten später sah ich auf dem Desktop als einen meiner ersten Filme bei Watchever "Conan der Barbar" das Original aus dem Jahr 1982 mit A.Schwarzenegger, Regie führte damals John Milius im Browser mit MS Silverlight. Fein, hier hat mich aber schon gestört dass der Film wohl nur in einer geschnitten Fassung lief (für einen Film-Fan ein No-Go). Nun gut, als ich wenig später mein Mittagessen beim Italiener um die Ecke bei schönstem Wetter draussen zu mir nahm, habe ich den Film auf dem iPhone weiter-angesehen, in der passenden Watchever-App. Empfehlen kann ich das aber nur mit Kopfhörern - sonst wird´s schwierig. Einige Zeit später habe ich sogar bei Freuden auf deren XBox 360 einen ganzen Film angesehen, ebenfalls mit der passenden App. Alles einwandfrei. Sogar für den ein oder anderen Smart-TV gibt es eine passende App. Und nun das Beste das Ganze für nicht mal 9 Euro/Monat - hört sich doch toll an - oder ? Eigentlich ja und ich würde sagen für alle die gern Serien sehen kann ich Watchever empfehlen, aber für mich war das Angebot einfach zu dünn und so wirklich was gefunden was ich noch nicht kenne habe ich nicht. OK, erledigt, am Ende meines Testmonats habe ich gekündigt. Was ich sehr gut finde, ist dass Watchever auf so ziemlich jeden Gerät funktioniert und der Preis sehr gut ist, für mich war die Filmauswahl eben zu gering, um ein Abo für mich zu rechtfertigen.


Lovefilm.de
Danach habe ich das ganze Thema wieder ruhen lassen, bevor ich mich dann irgendwann bei Lovefilm angemeldet habe. Ich dachte mir, hey da bekommt man DVDs oder Blurays nach Hause geliefert kann sich diese in aller Ruhe ansehen und einfach wieder in den nächsten Briefkasten einwerfen und ein paar Tage später bekommt man die nächste DVD aus seiner Wunschliste geliefert. Dazu noch ein Video-on-Demand Angebot (für Eilige die nicht warten wollen) - ok das hört sich gut an. Aber auch hier gab es einen für mich faden Beigeschmack, die Auswahl bei Video-on-Demand ist einfach viel zu niedrig, und  zudem nicht aktuell. Ok damit kann ein Film-Fan evtl. leben, wenn es gute Filme aus früheren Jahren gibt, oder evtl. Themen, da gäbe es viel was man machen könnte, z.B. die besten Filme von Schauspieler(in) X oder Y oder von Regisseur A oder B, Themen zu Horror, Love, Action (80,90, 00er Jahre), die besten Trilogien usw. usf. aber all das finde ich nicht. z.B. sehe ich gern Filme mit Jean Paul Belmondo - diese sind eigentlich heutzutage schwer zu finden. Ich finde hier den Klassiker "Außer Atem", aber schon einer meiner Lieblingsfilme mit Belmondo (Abenteuer in Rio) gibt es nicht. Gut die Auswahl ist wirklich groß, könnte aber größer sein. Der Knackpunkt für mich war, warum kann ich nicht alle Filme die es auf DVD bei Lovefilm gibt auch im Video-on-Demand sehen ? Oftmals würde ich mir gern zum Zeitpunkt JETZT genau diesen Film ansehen, und dann nicht im besten Fall zwei/drei Tage warten bevor die DVD bei mir ist. Was sehr gut ist, finde ich, ist die Zustellung per Post, das geht einfach und unkompliziert und die Rücksendung ist ebenfalls supereinfach. Thema Serien/Staffeln - ich bin z.B. ein Fan von Akte X oder Fringe bzw. natürlich von den Simpsons, aber wenn ich mir hier eine Staffel ausleihen möchte und diese Staffel aus 7 DVDs besteht bekommt ich bei Lovefilme jede DVD einzeln zugeschickt, bzw. je nach Abo max 2 DVDs. Da dauert es ja eine kleine Ewigkeit bis ich alle Staffeln durch habe, z.B. 7 Staffeln a 5 DVDs bedeutet in Summe 35 DVDs. Nun kann man sich ausrechnen wie lange es dauert bis man alle DVDs durch hat. Das Ganze ist nicht wirklich praktikabel. In einer konventionellen Videothek (sofern man noch eine im Zugriff hat), kann ich die ganze Staffel auf einen Schlag mitnehmen. Dazu kommt, dass Filme aus dem on-demand-Angebot wieder rausfallen. Was soll den das ? Ich kann ja verstehen dass Filme erst nach der allgemeinen Vermarktungskette spät im on-demand auftauchen, aber warum fallen diese dann wieder raus - für einen Film-Fan nicht verständlich, dahinter steht nur Lizenzvermarktung. Das alles hat mich nicht überzeugt und so habe ich auch hier sehr schnell innerhalb meines Testmonats mein Abo gekündigt. Ich würde das Abo jedoch für Leute die ab und an einen Film ansehen wollen empfehlen, die Auswahl an DVDs ist groß, und Filme ab 18Jahren gibt es nach Postident-Verfahren ebenfalls. für 8 Euro ok, und evtl. kommt man auf 3-4 Filme/Monat - das zusammen mit dem Postversand unschlagbar wie ich finde!


Vielleicht probiere ich noch den ein oder anderen Dienst aus, evtl. Snap von Sky, aber das eigentliche Problem ist, dass die Auswahl an aktuellen Filmen zu klein ist, und Filme zu spät erscheinen. Was bringt mir ein Video-on-Demand der Filme als Highlight anpreist die ich schon im normalen TV gesehen habe.

Entscheidend für mich wären folgende Punkte um ein Abo für mich zu rechtfertigen.

  • der Preis - der ist eigentlich für mich nicht relevant, und kann auch etwas höher liegen, soll aber ein Pauschalpreis/Monat sein. 5-6 Euro für einen einzigen Film so wie es heute ist gebe ich nicht für einen Stream aus.
  • Sobald ein Film auf DVD erscheint, muss dieser sowohl als DVD für zum-nach-Hause-bestellen verfügbar sein, als auch als Video-on-Demand, und darf NIE wieder aus dem Video-on-Demand-Angebot herausfallen, d.h. Verfügbarkeit von JETZT bis zur Unendlichkeit.
  • ein weitreichendes Angebot an Filmen, Serien, TV-Programmen, Musikvideos usw. das stetig ausgebaut wird. D.h. ich möchte z.B. genauso Metropolis aus dem Jahr 1927, oder Nosferatu von 1922 haben/sehen wie z.B. die TV-Produktion "Kir Royal", die "Augsburger Puppenkiste", Serien wie Breaking Bad, die Simpsons usw.
  • Abspielbar auf allen Geräte (im Browser, auf Smarphone´s, Tablet´s, TV-Geräten, Spielkonsolen usw.

Ziel sollte es sein jeden aber auch wirklich jeden Film der jemals auf dieser Welt erstellt wurde, als Video-on-Demand bzw. sofern möglich auch als DVD/Bluray anzubieten, und das zu jeder Zeit auf jedem Endgerät. Fertig - ganz einfach oder ?

Plugable UD-3900 Dockingstation in Deutschland verfügbar

Vielleicht etwas reißerisch der Blogtitel, und echte Helden haben Ihre Plugable UD-3900 Dockingstation sicher schon über andere Kanäle/Länder erhalten, aber ich bin erst heute über eine erneute Suche bei Amazon auf den Artikel gestoßen der seit Montag 20.01.2014 bei Amazon gelistet ist. Nun ist also das neue High-End-Teil von Plugable auch für Normalsterbliche gegen ein paar Credits zu haben:



Da ich auch sicher gehen will, dass das Ding an meinem Dell Venue Pro 8 Tablet funktioniert (ich weiß aktuell leider nicht ob bei der UD-3900 ein passendes Micro-USB-Kabel passend für das 8" Tablet von Dell beiliegt - vermutlich nicht), habe ich mir noch ein passendes Kabel bei Amazon gekauft. Eigentlich wollte ich eines mit abgewinkelten Stecker haben, die gibt es auch bei Amazon, ich habe aber keines für USB 3.0 gefunden und mit USB 2.0 macht das für die UD-3900 keinen Sinn, also noch für eine Handvoll Euro folgendes Kabel gleich mitbestellt:


und damit sich die Bestellung auch lohnt habe ich mir eine weitere Festplatten-Dockingstation (ebenfalls von Plugable geholt):


Ich hatte mir ja vor einiger Zeit eine etwas unkonventionelle ICY-Dock Dockingstation (auch bei Amazon) bestellt, aber mit der bin ich nicht zufrieden, die Halterung ist leider doch nicht praktisch, so hoffe ich das die Plugable nun gute lange Dienste für mich bringt. Natürlich muss die Festplatten-Dockingstation USB 3.0 bringen, was die Plugable natürlich kann, alles andere macht keinen Sinn, sonst dauert es ja Monate bis man eine aktuelle 4TB-Platte mit dem Videoarchiv seiner Wahl gefüllt hat.

In Summe 157,85 Euro (119,00 für die UD-3900 / 3,90 für das Kabel und 34,95 für das Festplattendock)

Ok, nun heißt es ein paar Tagen warten und dann werde ich berichten wie der Dell Venue Pro 8 an der UD-3900 so läuft ;)


Sonntag, 5. Januar 2014

App Hacking

Tja, da ich heute schön den Tag zuhause verbracht, und etwas TV gesehen habe, bin ich über die aktuelle Mc Donalds Aktion gestoßen:



Natürlich ist es ein MUSS das Global-Player wie Mc Donalds über Social Media wie Facebook, Twitter, Google+ usw. präsent sein müssen. Ebenso selbstverständlich dass es natürlich eine passende App geben muss. Interessant ist die aktuell "Big Mac Jagd"-Aktion. Da ich privat an solchen Dingen prinzipiell nicht teilnehme, da ich der Meinung bin, "nichts ist umsonst - und wenn doch bezahlt man natürlich mit seinen Daten", habe ich mir die Aktion doch etwas genauer angesehen. Also App heruntergeladen installiert, kurz die Google-Suchmaschine benutzt und auf folgende Hardcopy gestoßen:



Also die obigen QR-Codes kurz vom Bildschirm eingescannt und ich hatte meinen "Gratis Big Mac":



Die App funktioniert so, dass man obigen Screen in der App dem Mitarbeiter im Mc Restaurant vorzeigt, dann auf Einlösen klickt, und einlösen (macht dann wohl der Mc Mitarbeiter). Danach ist der Gutschein in der App offiziell als eingelöst gekennzeichnet und man bekommt dann wohl im Gegenzug seinen Gratis-Big-Mac.

Natürlich ist in der App ein Limit eingebaut, dass man maximal 5 Gratis Big Mac´s bekommt (zum Umgehen dieses Limit später mehr).

Man muss nicht lange suchen/googlen um über folgende Hardcopy zu stoßen:



Tja, damit kann man sich dann wohl seine Gratis-Burger holen.

Sucht man weiter findet man sogar Apps (Android) die mehr oder weniger mit "Hardcopys" der original Mc Donalds App quasi in einer Bilder-Dia-Show hintereinander die Funktion des Burger mit Einlösen durch den Mc Mitarbeiter faken. Vermutlich funktioniert dass sogar, da die Mitarbeiter bei Mc wahrscheinlich nicht genau wissen wie sich die Original-App verhält, bzw. über soviel Potential der Leute die so eine Fake-App benutzen nicht nachdenken. Soetwas ist natürlich Betrug - würde mich schon interessieren, wer für einen 4 Euro Burger soetwas macht, aber naja mancheLeute tun ja alles um etwas umsonst zu bekommen.

An dieser Stelle wird das für mich sehr grenzwertig, natürlich sollen in einer modernen offiziellen App Gutscheine angeboten werden, aber wie kennzeichnet man die Einlösung, bzw. möchte ich überhaupt dass ein Mc Mitarbeiter mit seinen Fingern auf meinem Smartphone den Gutschein als "eingelöst" kennzeichnet/anklickt - hmm, muss jeder für sich selbst entscheiden.

Gut kommen wir nun zu dem Punkt, dass man eigentlich während des Aktionszeitraum quasi jeden Tag einen oder zwei Gratis Big Mac holen möchte und natürlich nicht nur 5 Stück welche die App offiziell erlaubt. Gut das geht natürlich auch, möchte ich kurz am Beispiel Android skizzieren:

Ihr habt also ein Android Phone und holt Euch aus dem Google Play Store die App "Titanium Backup":
http://beste-apps.chip.de/android/app/titanium-backup-android-app,com.keramidas.TitaniumBackup/
Mit dieser App könnt Ihr quasi die "Sicherung von Apps und Einstellungen" erledigen, d.h. Ihr holt Euch die offizielle Mc Donalds App, mit den obigen QR-Codes euren "Gratis Big Mac" und packt diesen uneingelöst in die Einstellungen der Mc App. Anschließend macht ihr per Titanium Backup ein Backup der Mc App, geht ins Mc Donalds Restaurant holt euch euren Gratis Big Mac und lasst von mir aus den Mc Mitarbeiter den Gutschein im Smartphone als eingelöst kennzeichnen. Danach Big Mac essen und währenddessen per Titanium Backup die Mc App aus der vorher erstellten Sicherung (in der der Big Mac noch nicht vom Mc Mitarbeiter eingelöst wurde) wiederherstellen. Voila, der Gutschein ist wieder da und Ihr könnt Euch nochmals einen Gratis Big Mac holen, ohne erneut die ganzen QR-Codes rauszusuchen.

Tja, natürlich ist es nicht gut jeden Tag einen Big Mac oder auch zwei oder mehr zu essen, und vermutlich fällt es irgendwann doch dem Mc Mitarbeiter auf, wenn jeden Tag der gleiche Typ reinkommt und sich einen Gratis Burger holt, aber auf der anderen Seite gibt es in grösseren Städten genügend Mc Donalds Restaurants, sodaß man variieren kann.

Das Ganze zeigt aber wo die Reise zukünftig hingeht, immer mehr und mehr wird auf das Smartphone gepackt, z.B. das aktuelle MVV-Handy-Ticket für den Münchner Verkehrsverbund: 
http://www.mvv-muenchen.de/de/tickets-preise/online-und-handyticket/index.html
und auf anderen Seite werden die Möglichkeiten der Manipulation von Apps, Einstellungen und dem ganzen mobile Device deutlich ansteigen.

Schöne neue Welt...


06.01.2014
noch nachgelegt, die Codes vom 06.01.2014:


Ich habe heute zumindest in München schon meine zwei Gratis BigMac´s abgeholt, wurde anstandslos vom Mc Mitarbeiter (wohl der Schichtleiter) akzeptiert.