Mittwoch, 21. November 2012

Dell PC - Windows 8 - Wo ist meine Seriennummer

Mittlerweile gibt es Windows 8 ja schon ein paar Wochen, und auch ich habe schon den ein oder anderen Rechner von Dell bekommen mit einem Windows 8 (anstelle Windows 7). Die Idee warum Win 8 war mehr praktischer Natur - ich war scharf auf eine Original-Dell-Windows8Pro-DVD, damit ich damit so die letzten aktuellen Dell-PCs einfach mit Windows 8 ausstatten kann, ohne eine Seriennummer einzugeben.

Bis einschließlich Windows 7 funktionierte das nämlich so, dass bei jedem Dell-PC bei dem ein Windows 7 mitgekaufte wurde, eine Dell-Win7-DVD beigelegt. wurde. Das schöne an der DVD war, dass ich damit eine saubere Windows 7 Professional Version auf einem  halbwegs aktuellen Dell-PC installieren konnte, ohne eine Windows-Seriennummer anzugeben, bzw. den Aktivierungsprozess von Microsoft zu durchlaufen. Was war fein! Zusätzlich befand sich auf jedem Dell-PC noch ein Echtheits-Zertifikat-Aufkleber von Microsoft mit einer aufgedruckten Seriennummer. Das war noch besser, so konnte ich mit dieser Seriennummer auch noch ältere Dell-PC´s (theoretisch) mit Windows 7 ausstatten, einfach Seriennummer eingeben, aktivieren und fertig (habe ich natürlich nicht gemacht, das war nur ein Proof-of-Concept - das ist mir im Büro zu heikel)

Mit Windows 8 hat Microsoft die Spielregeln geändert, nicht nur für Dell, sondern ich vermute für alle anderen Hersteller auch. Ich stutzte nicht schlecht als meine ersten Vostro 470 und Insprion Notebooks eintrafen, die ich mit Windows 8 Pro bestellt habe. Ja Windows 8 Pro war vorinstalliert auf den Teilen, aber im Prinzip nicht benutzbar, total langsam, viel zu viel Adware darauf, und das Dell-Wiederherstellungs-Programm hat mir zwar eine (bzw. zwei) DVDs gebrannt, aber damit konnte ich keine frische/leere Win8 Installation wiederherstellen, sondern nur die vorinstallierte mit Adware verseuchte Version des Auslieferungszustand. Hmm, dachte ich mir, ok kein Problem vielleicht ist ja eine Windows8-DVD von Dell dabei mit der ich eine cleane Installation machen kann, die schon aktiviert ist - aber es gab/gibt keine Dell-Windows8-DVD, bzw. lag keine dabei (auf Nachfrage, war die Antwort, nein, es gibt keine Win8-DVD von Dell mehr). Hmm, ok, nicht so wild, ich hab auch noch ne Win8-DVD aus meinem Technet-Abo, dann benutze ich einfach den Key vom Echtheits-Zertifikat-Aufkleber auf den Kisten - aber auch hier Fehlanzeige, es gibt zwar einen kleinen quadratischen Aufkleber mit Win8-Logo aber darauf ist keine Seriennummer aufgedruckt.

Damit ging meine Idee nicht auf, ich hatte eine PC von Dell mit gekauften Win8-Pro, aber ich konnte kein frisches Win8-Pro darauf installieren, mangels DVD bzw. Seriennummer.

Folgende Info gibt Dell:


Aber es gibt doch einen Weg

Folgendes habe ich getestet. Auf einem aktuellen Vostro 470 (mit i7-3770 und A09 Bios) habe ich einfach meine Win8Pro-DVD aus dem Technet-Abo genommen (geht auch mit der selbst-gebrannten Windows8-Version aus dem 30 Euro Kauf von Microsoft den es aktuell gerade gibt), in den Vostro gepackt und Win8 installiert. Während der Installation musste ich KEINE Windows8-Seriennummer eingeben und nach der Installation war der PC bzw. Windows 8 schon aktivier. Voilla!

Für mich bedeutet dass, dass wohl Microsoft in jedes Windows8-Install-Image eine Überprüfungsroutine eingebaut hat, die das Bios des PC abfragt, und bei einem gültigen Bios/Hersteller ein aktiviertes Windows8 auf die Platte haut. Die Gegenprobe (Install der DVD in einer Virtualbox) wollte die Eingabe einer Seriennummer.

Noch ein Absatz zum Produkey:
Das ist ein nettesTool, funktioniert auch bis Win7 einwandfrei, doch wenn ich Produkey auf meinem Vostro470 starte, kommt zwar eine Windows8-Pro-Seriennummer "zutage", doch wenn ich diese Seriennummer verwende um damit ein Win8 in einer Virtualbox zu installieren, verweigert Windows diese Installation und meint, die Seriennummer ist nicht gültig.


Gut, Ende gut, alles gut - für mich bleibt alles beim Alten, d.h. ich kann weiterhin meine PC´s bei Dell kaufen (auch mit Win8Pro) und wenn ich auf den PC´s Windows 8 installieren möchte, verwende ich einfach meine DVD aus meinem privaten 30 Euro Kauf, pack diese in den Vostro installiere, und Windows 8 Pro ist schon aktiviert. Fertig. - Mehr will ich nicht, und schließlich habe ich das Win8 ja schon mit dem Dell-PC bezahlt!


Dell Vostro 470 unter Win8 Pro

Aktuell habe ich einen Standard-Vostro 470 von Dell hier stehen, ist ein i7-3770 und Win 8 Pro - der Rest (RAM, Grafik HDD) war mir nicht wichtig, tausche ich in der Regel soweiso aus.

Ich pack hier noch schnell die Leistungsübersicht dieser Vostro-Maschine bei. Änderung an der Standard-Konfig war eine 120 GB SSD von Intel und 16 GB RAM. Schon sehr beeindruckend, wie ich meine:


Boot Competition:
12 Sekunden (vom Einschalten bis zur Win8-Style-Gui)

Noch viel mehr beeindruckender ist die Boot-Zeit, die der Vostro 470 an den Tag legt, diese kommt sicher zum Teil weil der Dell  mit einem UEFI-Bios daherkommt  teils von der SSD und teils auch sicher von dem neuen Win8. Wenn ich bei Win8 einen User ohne Passwort anlege, sodaß der Login-Vorgang automatisch erfolgt, dauert der Boot-Vorgang vom Einschalten des PC´s bis zum Darstellen des neuen Win8-Startmenü knapp unter 12 Sekunden! - Das ist enorm, nach 7-8 Sekunde habe ich immer noch den Dell-UEFI-Logo-Screen und 4-5 Sekunden später sehe ich das Win8-Startmenü. So schnell habe ich noch keinen PC booten sehen (mit harten Einschalten, ohne Standby usw.) - Vielleicht sollte ich mir meinen neuen PC doch gleich bei Dell kaufen...

Dienstag, 20. November 2012

neuer PC - Überlegungen

Lang ist´s her, seit ich mir meinen letzten PC gekauft haben, wirklich sehr lange. Im September 2008 habe ich mir meinen damaligen XPS 420 von Dell geholt - und auf diesem PC arbeite ich immer noch. Ok, die Konfig hat sich etwas geändert, CPU ist identisch, das RAM habe ich auf 8 GB erhöht, und auch als Grafik kommt jetzt eine GT 640 zum Einsatz. Das entscheidende ist wohl die verbaute 120 GB Intel SSD, die das mittlerweile sehr betagte System auf Hochtouren bringt. Der Gerätemanager zeigt folgendes:


Nun soll es also ein neuer Rechner werden, eigentlich wollte ich diesen zeitgleich mit Windows 8 kaufen. Die Überlegungen waren eben, dass Dell evtl. mit dem Start von Win8 ein neues Modell rausbringt, bzw. war ich scharf auf eine Original-Dell-DVD mit Win8Pro, mit dem man jeden aktuellen Dell-PC mit Win8 ausstatten kann. Doch das kann ich mir knicken. Im Office habe ich schon einige Rechner gekauft, seit Win8 auf dem Markt ist, doch immer das Gleiche bei Dell, egal ob Desktop oder Notebook, das mit Win8 daherkommt. Auf dem Gerät befindet sich ein kleiner quadratischer Aufkleber der das Win8 Logo ziert, aber nicht mehr, d.h. es liegt KEINE Dell-Win8-DVD bei. Natürlich ist Win8 vorinstalliert und natürlich kann ich mit dem komischen vorinstallierten Dell-Tool eine (bzw. zwei) Wiederherstellungs-DVD erstellen, aber die stellen nur den vorinstallierten Zustand wieder her, der mit Adware so vollgestopft ist, dass man damit nicht vernünftig arbeiten kann. Ich wollte aber eine Dell-DVD die clean ist, und eine cleanes frisches Win8 installiert. Das gibt es leider nicht bei Dell (und kommt vermutlich auch nicht). Das ist keine Idee von Dell sondern Vorgabe von Microsoft. Ich frage mich aber wie ich dann bei einem vorinstallierten Win8 auf einem Dell-PC jemals ein frisches Win8 installiert bekommt. Bisher waren auf allen Dell-PC´s mit Windows 7 (und den Vorgänger-Windows) immer noch zusätzlich ein Aufkleber mit der Seriennnummer aufgedruckt, doch der fehlt natürlich auch bei Win8-PC´s von Dell. Wenn zumindest eine Seriennummer aufgedruckt wäre, würde ich sagen, ok, kann man jede x-beliebige Win8-DVD verwenden, installieren, Seriennnummer eingeben, und gut, aber ohne diesen Aufkleber geht das auch nicht. Vielleicht hilft noch das entsprechende Produkey-Tool, probiere ich die Tage mal aus und berichte. Vielleicht kann das so eine Art Win8-Seriennummer aus dem PC auslesen, um damit eine cleane Win8 Installation hinzubekommen. Insgesamt geschehen, mal wieder ein totaler Mist was Microsoft sich hier ausgedacht hat, auch wenn man bedenkt dass auf der anderen Seite online Microsoft Win8 Pro (als Update von so ziemlich jedem Windows auch XP) für 30 Euro raushaut. Also was soll der Scheiss!


Ok, zurückkommend auf meinem PC-Kauf ich dache also, Hey hole ich mir einen Dell-PC da ist eine offizielle Win8 Seriennummer und eine DVD dabei, doch Pustekuchen, kann ich jetzt vergessen. 

Die Idee war/ist aber nach wie vor die Gleiche, d.h. einen Standard-Dell-PC kaufen und die wichtigen Dinge wie RAM, SSD und Grafik nachrüsten. Was bleibt, ein Dell-PC, schickes Gehäuse, günstiger Preis für die Leistung. 

Aktuell würde meine Wahl auf einen XPS 8500 fallen:


Sieht gut und schick aus, hat ne i7-3770 CPU drin, und GANZ WICHTIG, ich kann das Teil, da 4 Speicherslots mit 4 x 8 GB auf 32 GB RAM ausbauen ! Lt. Dell Webseite gehen natürlich nur 16 GB (4 x 4 GB), doch das kann schon jeder Vostro 470. Lt. www.compuram.de kann man das System auf 32 GB mit 4 x 8GB Riegeln ausbauen. Die passenden Speicherriegel verkauft Compuram gleich. Das wäre schön, auf dem PC soll Win8 laufen, mit neuem Hyper-V 3.0 und ein paar VM´s und bei 32 GB RAM kann ich da auch mal die ein oder andere VM mit was Grösseres laufen lassen.

Beim Kauf eines XPS-System sollte man natürlich immer online nachsehen, ob es nicht den ein oder anderen Gutschein gibt. Eine gute Anlaufstelle wäre: http://www.dellmaniac.de/category/dell-gutscheine/ hier habe ich auch einen 100 Euro Gutscheincode (LB$3PT22ZSZTC6) gefunden, der meinen XPS 8500 auf einen Preis von 699,01 Euro drücken würde. Bedenkt man dass ich für meinen Core2Duo vor 4 Jahren, ca. 860 Euro bezahlt habe, ist das ja ein wirkliches Schnäppchen - aber ich weiß nicht, vielleicht kaufe ich auch nach Weihnachten, da sind die Preise evtl. nochmals niedriger, auf der anderen Seite wären mir 50 Euro oder her eigentlich egal - mal sehen.

Das wäre also meine Wunschkonfig, d.h. kleinster Standard-Dell XPS-8500 mit grösster CPU. RAM, Harddisk und Grafik sind mir eigentlich egal, die tausche ich sowieso mit Teilen von der Strasse, da bei Dell diese Teile als Upgrade einfach viel zu teuer sind.



OK, wie gesagt, ich überlege noch, der Preis von 699,01 Euro inklusive MWST und Versand ist schon sehr verlockend - viel günstiger würde ich sagen, ist der aktuell nicht erhältlich.

Zusammen mit dem RAM-Upgrade (ca. 160 Euro) komme ich auf 860 Euro Neuanschaffungspreis. Dazu nehme ich meine schon vorhandene 120 GB SSD von Intel und meine GT 640 und ich wäre sehr aktuell, und Windows 8 Pro habe ich mir auch schon für 30 Euro gekauft.

Sonntag, 4. November 2012

Windows 8 Pro kaufen

Auch ich habe das Angebot von Microsoft genutzt ein "Windows 8 Pro" für 29,99 Euro als Download zu beziehen. Den Kauf/Download gibt es im Store unter:

http://www.microsoftstore.com/store/mseea/de_DE/pdp/productID.256400400

Zusammen mit dem Link von heise unter: http://heise.de/-1742301 ist das genial, d.h. Ihr bekommt für 30 Euro eine Pro-Version von Windows 8 (für viele wahrscheinlich zum ersten Mal eine legale Windows-Version) und alles was Ihr benötigt um eine bootable DVD zu erstellen gibt´s im heise-Link. Zusammen mit der Info, dass Ihr mit dieser DVD einfach einen PC booten könnt auf dem irgendeine Windows-Partition ist, die Ihr jedoch im Verlauf der Installation löschen könnt, ist genial. D.h. einfach auf ner Platte ein altes XP, Vista, oder Win7 installieren (vermutlich funktionieren sogar die 90 Tage Free-Editionen von Windows 7), anschließend mit der gekauften "Windows 8 Pro" DVD booten, Windows 8 erkennt die bestehende Windows Partition, die Ihr dann im späteren Verlauf löscht und neu-anlegt, und schon könnt habt Ihr eine offizielle Legitimation um eine frische/leere Windows 8 Pro Installation auf die Platte zu setzen. Zusammen mit dem Windows 8 Pro Key aus dem Kauf, habt Ihr Windows 8 Pro für 30 Euro - günstiger geht´s eigentlich nicht mehr.

Den Assistenten den Ihr aus dem Microsoft-Store bekommt sah es bei mir folgendermaßen aus:

Microsoft Store angesurft und "Download starten" wählen.

Den entsprechenden Assistenten starten und den PC scannen (nach kompatiblen und in-kompatiblen Programmen äh Apps):


Einstellung auswählen:

 und "Bestellen" klicken:

 Die günstige 29,99 Euro Download-Variante wählen:

 Rechnungsadresse angeben:

 Zahlungsart auswählen und ausfüllen:

Abschluss-Zusammenfassung:

und gekauft. Ihr bekommt sofort Euren Product-Key angezeigt (und erhaltet diesen nochmals zusammen mit Eurem Kaufbeleg per Email):

 Anschließend mit "Weiter" den Download starten:

Der dauert je nach Internet-Verbindung ein paar Minuten:

OK, der Rest, d.h. wie Ihr den Download auf eine bootable DVD bekommt steht in obigem heise-Artikel oder in der aktuellen ct (Ausgabe 24/2012) - das tippe ich jetzt hier nicht mehr ab.

Toll, wenn´s so einfach geht, und der Preis stimmt.

Donnerstag, 1. November 2012

Microsoft Surface - erster Test


Am Mittwoch abend war es soweit, ich konnte endlich das Surface von Microsoft in Händen halten und testen:




Das Surface kommt im Format 16:9 daher, mit toller Verpackung ;-) wie z.B. der Stromadapter seinen Platz in der Verpackung findet, kennt jeder der schon mal ein iPad ausgepackt hat. Im Gegensatz um iPad sind die Seiten nicht abgerundet, sondern eckig, d.h. hält man das Surface in der Hand fällt sofort auf dass es eckiger als die schönen Abrundungen des iPad. Das verarbeitete Material ist absolut hochwertig, und die Tastatur hält über die Magnete deutlich fester als beim iPad. Wenn es so mit Tastatur vor einem steht, könnte man meinen es ist ein Notebook. Das Tippen auf der Touch-Tastatur ist für mich etwas gewöhnungsbedürftig, im 10-Finger-System, wenn der Druck der Tasten fehlt. Die Auflösung kommt natürlich nicht an das Retina-Display des aktuellen iPad heran, das stört aber absolut nicht, die 1366x768 Pixel sehen sehr gut aus.

Optisch sieht Windows RT auf dem Surface aus wie mein Windows 8 zuHause auf dem PC, kein Unterschied, d.h. wüßte man nicht dass darin eine nvidia-CPU werkelt könnte man meinen, es ist eine normale Intel-CPU. WinRT läuft absolut flüssig und sehr schnell auf dem Surface, Apps starten der Schnell, der Wechsel der Apps über den linken Damen wenn man das Tablet in der Hand hält, geht sowas von Schnell und Flüssig vonstatten, dass mir mein iPad vorkommt wie Hardware von vorgestern.

Ausgeliefert mit Office 2013 als Preview (wie jeder weiß gibt es die finale Version von Office 2013 als kostenloser Download im Store, sobald verfügbar). Excel & Co. sehen aus wie Ihre großen Brüder auf ner Intel-CPU. Der Appstore füllt sich langsam sodaß genügend Auswahl vorhanden ist.

Im Gegensatz zum iPad ist das Surface Mehr-Benutzer-tauglich, d.h. melde ich mich mit einer Windows-Live-ID an, stehen mir meine in Skydrive abgespeicherten Dokumente, Notizen usw. genauso zur Verfügung, alles sieht aus wie auf dem PC.

Insgesamt muss ich sagen, ein erstaunlicher erster Wurf den Microsoft sozusagen aus dem Stand mit dem Surface gelungen ist. Ein Vergleich mit dem iPad ist nicht fair, schließlich liegen wir bei iOS schon bei Version 6.0 und beim iPad bei der vierten Generation. Microsoft musste auf den unglaublichen Erfolg von iPhone und iPad schnell reagieren und mit dem was vorhanden war schnell etwas "bauen" und ich finde das haben Sie in der ersten Version sehr gut gemacht. Ok, Windows 8 zeigt natürlich nicht den Feinschliff wie ein Windows 7 aber es verbindet sehr gut die Welt des alten klassischen Desktop mit der neuen Welt der Full-Screen-Apps. Ob das Surface "Fuß fassen kann", kann ich derzeit nicht sagen, zu groß und übermächtig ist die iPad-Welt, aber wenn ich mir die langweiligen Icon`s auf dem iPad ansehe, und dann die Kacheln auf dem Surface wirkt die Oberfläche von Microsoft für mich deutlich attraktiver und moderner.

Das Surface würde ich empfehlen, wenn es um den Beruf geht, es gibt ein Office 2013 (auch wenn Microsoft meint, es wäre nur die Home&Student-Version), genügend Apps, und die Verbindung zum Büro-PC. Je mehr man sich in der Microsoft-Welt bewegt (z.B. Windows-PC, X-Box 360, Windows Phone) umso besser funktioniert die Interaktion untereinander. Kommt nächstes Jahr noch der richtige Intel-Bruder des Surface RT, der Surface Pro auf den Markt, werden die Karten erneut neu gemischt.

Das Microsoft Surface ist ein tolles Tablet, und aktuell gibt es für mich nur zwei Tablets auf dem Markt die man sich kaufen kann, entweder das iPad - wie jeder - oder man holt sich ein Microsoft Surface