Dienstag, 30. Oktober 2012

Microsoft Surface - wo bist Du ?!

Tja, eigentlich sollte ich um diese Zeit (30.10.2012) schon über das neue Microsoft Surface berichten können, doch leider ist das nicht möglich, da das Microsoft Surface Tablet noch nicht eingetroffen ist. Bei der Vorbestellung des Surface hieß es noch, dass pünktlich zum Erscheinungsdatum von Windows 8 am 26.10.2012 auch das Surface beim Kunden ist. Doch damit wurde es nichts, und auch heute ist nicht absehbar wann das Teil nun endlich kommt.

Es gibt von Mircosoft lediglich folgende Email an alle "Early Adopter" die sich ein Surface vorbestellt haben:
Sehr aussagelos diese Email, keine persönliche Anrede, kein Hinweis auf einen möglichen Liefertermin, bzw. warum das Teil nicht da ist. Na gut, es gibt einen 50 Euro Gutschein, mit dem man sich im Microsoft Store etwas kaufen kann. Meine Empfehlung wäre mit dem Gutschein ein "Office 2010" zu kaufen, und dann die kostenlosen Upgrade-Möglichkeit auf Office 2013 wahrzunehmen, oder ein weiteres Surface zu kaufen, doch auch dann bleibt die Frage, wann kommt das Teil denn nun...

Schade, sonst kenne ich das bisher nur aus dem Apple Store, man geht hinein will 500 Euro + für irgendein Hardware-Teil ausgeben und muss erstmal fieberhaft einen Verkäufer suchen, der einem auch etwas verkaufen kann, die sind schließlich immer beschäftigt. Keine Ahnung hat Microsoft hier die Nachfrage nach dem Surface völlig unterschätzt, oder woran liegt´s dass die Liefertermine nicht eingehalten werden kann. Es ist schon traurig die ersten Käufer die das Teil ungesehen und meist ohne Test "blind einfach so kaufen" zu verprellen. Bei diesen Käufern ist ein Lieferverzug von ein paar Tagen schon eine mittlere Katastrophe, schließlich waren wir alle am letzten Wochenende zu einer "Surface Party" verabredet, alles war da (Bier & Chips) nur das Surface hat gefehlt...

Nun ja sobald das Teil kommt gibt´s hier natürlich Bilder und einen Test.

Sonntag, 28. Oktober 2012

Windows 8 Apps - heute Television

So langsam fühlt sich der App-Store von Windows 8, neu ist z.B. die Skype-App, aber heute möchte ich folgende App vorstellen, findet sich am schnellsten über die Suche nach "Television" im Windows Store.


Die App bietet Zugriff per Stram auf verschiedene TV-Station, darunter sehr viel aus UK, einige Music-Programme, und aus Deutschland ein paar Kanäle. Das Besondere ist dass die App und Streams for free sind, lediglich, wenn man mit der Qualität nicht zufrieden ist, gibts HD-Streams für Aufpreis. Bei der Menge an Kanälen sollte sich für den ein oder anderen etwas dabei sein. Mir Besonders angetan, haben es die Handvoll Horror-Kanäle mit großartigen C-Movies wie "Bloodsucking Babes from Burbank" oder "Alice in Murderland". Vielleicht switche ich auch kurz für ein paar Minuten auf den "Martial Arts" Sender einfach um zu sehen wie es um "Thunder Ninja Kids: Hunt for the Devil Boxer" steht - unglaublich was es für Filme gibt..

Fazit: interessante App, gute Darstellung und Umsetzung, Empfehlenswert von meiner Seite.

Freitag, 26. Oktober 2012

Go Windows 8 !!!

Yes, endlich der 26.10.2012 und Windows 8 startet.

Ich verlinke hier mal auf einen von vermutlich vielen Commercials die den Start begleiten, diesmal mit Lenka (schon ne Weile nichts mehr von Ihr gehört):



Wir werden sehen, was aus Windows 8 wird - wenn ich mir so die Posts heute bei heise.de ansehe, habe ich den Eindruck, die Hälfte der Leute verstehen das neue Konzept und die enormen Möglichkeiten schlicht und einfach nicht. Windows 8 hat Potential und ist die Zukunft. Für alle die es nicht mögen/verstehen, gibt es genügend Möglichkeiten, hier, und hier oder hier

Dienstag, 23. Oktober 2012

iPad Mini ist da - und ich hab´s fast übersehen

Uih, was ist denn da passiert ?! - Heute 19.00 Uhr MEZ war mal wieder eine Pressekonferenz in San Jose und es gab "a little more to show" - und was soll ich sagen, ich habe die komplette Pressekonferenz verpasst - komisch, ist aber so. 

Apple ist damit für mich komplett in der Banalität angekommen, d.h. klar was soll ich sagen, die Produkte suchen nach wie vor Ihresgleichen, soll heißen, das Design, das Material und die Verarbeitung sind auf höchstem Niveau. Die neuen iMac´s sehen wirklich beeindruckend aus und machen sich auf jedem Schreibtisch etwas her. Da gibt es nichts daran zu Rütteln, da kommt noch kein anderer Hersteller ran (Android ist für mich einfach nur billiges Plastik), ABER, ich wiederhole mich, wenn man sich als die innovativste Company der Welt bezeichnet, muss es einfach mehr sein, und dieses "Mehr" vermisse ich einfach. Es kommt mir so vor, als ob die guten Ideen einfach ausgeschlachtet werden, d.h. das iPhone wird etwas grösser, das iPad wird kleiner - und der iPod vermutlich dicker (oder hab ich da was falsch verstanden). Nichts wirklich Neues. Sicher das iPad Mini ist cool, es wird sicher genauso gut weggehen wie alles mit einem Apfel-Logo darauf, aber es ist eben nichts Neues. Von iOS 6 möchte ich jetzt gar nicht anfangen, "doofe Icons auf nem Desktop" kenne ich seit vielen Jahren - ich will jetzt langsam mal ein neues/anderes Konzept für die Oberfläche haben/sehen!



Hmm, naja, normale Evolution aber keine Revolution. Warten wir auf "Microsoft Surface" das diese Woche auch noch kommt, das interessiert mich aktuell deutlich mehr als das ach so "süße kleine iPad Mini".

Samstag, 20. Oktober 2012

Microsoft Wedge Touch Mouse angekommen

Damit die (offizielle) Wartezeit auf Windows 8 nicht so lang ist, bin ich heute los und hab mir die neue "Microsoft Wedge Touch Mouse" geholt. Da ich ja ab Ende nächster Woche Zugriff auf ein Microsoft Surface habe, ist das evtl. eine Investition die ok ist.

Kurz vorab die Wedge Touch Mouse ist extrem klein, kann man sicher auf den Nachfolgenden Bildern sehen, ich würde sagen für große und sehr große Hände meiner Meinung nach nicht benutzbar. Die Maus bringt es auf eine Tiefe von knapp 5,5 cm, einer Breite von 6 cm und einer Höhe (höchste Stelle) von 2,2 cm - also wirklich sehr klein. Von den Produktbildern hätte ich sie mir größer vorgestellt.

Die Wedge Touch Mouse läuft per Bluetooth. Über Windows 8 ein neues Bluetooth Gerät hinzugefügt, und Windows 8 holt sich selbst das passende "Microsoft Mouse und Tastatur Center" über dass man einiges an Einstellungen für die Mouse vornehmen. Nicht nur vertikales und horizontales Scrollen ist möglich, auch können die beiden Maustasten in den verschiedenen Anwendungen unterschiedliche Funktionen haben. Naja wer´s braucht:


Ok, zum Lieferumfang der schönen Verpackung (die Maus kostet ja auch 50 Euro) gibts ne Batterie ein kleines Beipack-Heftchen mit Erklärung (Ein/Ausschalten) und Garantiebestimmungen in vielen Sprachen.


 Das Einlegen der Batterie gestaltet sich sehr einfach auf der Unterseite gibt es einen Auswurfhebel der das Batteriefach automatisch öffnen lässt:

 Batterie eingelegt:

 nochmals von oben:

 zuschieben, fertig, die Maus wäre einsatzbereit:

Einschalten über die Unterseite, der linke Knopf ist der Ein-/Ausschalter, der rechte der Auswurfhebel um das Batteriefach zu öffnen:

noch zum Vergleich, die neue Wedge Touch Mouse und meine aktuelle Desktop-Maus in weiß eine Microsoft Arc Mouse.

 OK, hier wird nochmals die Grösse deutlich (und ich habe keine besonders große Hand !)

und das Set nochmals komplett, d.h. das Microsoft Wedge Mobil Keyboard und die Microsoft Wedge Touch Mouse. Sieht zusammen sehr schön, edel und stylisch aus, ob man damit vernünftig mit dem Microsoft Surface arbeiten kann, werde ich nächstes Wochenende sehen:


Dienstag, 16. Oktober 2012

Microsoft Surface bestellbar

Tja ab heute wird es dann langsam ernst, d.h. Windows 8 steht vor der Veröffentlichung, und im Microsoft Store ist das Microsoft Surface bestellbar:



Den Preis finde ich sehr gut, d.h. 479 Euro für die 32 GB Variante ist ok, aber da kommt ja noch ein Touch Cover dazu, und dann kostet das Teil 579 Euro (32 GB und Touch Cover). Hmm, ein wirklicher Kampfpreis wäre es, wenn es das Surface mit Touch-Cover zum vergleichbaren Preis gegeben hätte, den das kleinste iPad kostet. Nun gut, bleibt abzuwarten, wieviele Leute (und hier meine ich vorzugsweise Privat-Leute) sich das Ding nachHause holen. Es muss ja einen Mehrwert zum iPad bieten, wenn schon nicht der Preis besser ist.

Zum Glück hat ein Freund von mir das Teil schon bestellt ;-) und ich kann es sicher nächstes Wochenende genau begutachten, in der Hand halten und benutzen. Das ist für mich schon kauf-entscheidend, d.h. fühlt sich das Teil "billig" an, werde ich es mir nicht holen. Wichtig ist natürlich auch die Haptik, das Gewicht, natürlich wie gesagt look&feel, und wie sich Windows 8 darauf schlägt. Läuft alles flüssig, wie ist der Connect zu anderen Dingen, d.h. ins Heimnetzwerk, auf die X-Box, den Home-Server usw. 

Wenn Microsoft es jetzt schafft mit Windows 8 zu überzeugen, d.h. auch das Zusammenspiel mit Office (bin gespannt wann es ein Office für das Surface RT gibt), Skydrive, Skype, der App-Store, dem Windows-Desktop-PC, natürlich Windows 8 Phone, X-Box 360 und und und dann hätten wir hier ebenfalls ein Ökosystem was völlig überzeugen könnte. Ich bin sehr gespannt.

Sonntag, 14. Oktober 2012

iPhone 5 - Lightning Kabel Ja - Dock Nein

Gestern war ich um die Mittagszeit im Apple Store in München, in der Rosenstrasse - sollte für Freunde ein iPhone 5 kaufen - wenn es eines gibt, doch leider gab es Keines, zumindest nicht ohne Reservierung.

Die Online-Reservierung für eine Abholung im Store gibts unter:
https://reserve.apple.com/DE/de_DE/reserve/iPhone


Zumindest konnte ich mir ein Lightning Kabel für mein iPhone holen - die Dinger waren anfangs zum Startzeitpunkt des iPhone 5 ja (zumindest das offizielle Kabel von Apple) gar nicht verfügbar, und jetzt auch erst seit ein paart Tage zu kaufen. Hab mir eines der letzten aus dem Regal geholt, 19 Euro möchte Apple dafür haben, so habe ich zumindest einen Ersatz:



Hab mich noch mit dem Apple-Verkäufer unterhalten, warum es keine iPhone 5 gibt, wann wieder welche reinkommen, und ob bzw. wann es ein Dock für mein iPhone 5 gibt. Das 4er Dock fand ich prima http://sysadminslife.blogspot.de/2011/02/iphone4-dock.html mein iPhone war gut aufgehoben, wurde geladen, es sah gut aus, und ich wußte immer wo mein iPhone ist. DOCH lt. Aussage des Apple-Mitarbeiter wird es von Apple kein Dock für das iPhone 5 geben - Häh ?! natürlich hat man das schon im Web gelesen, aber was ist dass den für ein Produkt, es gibt ein neues iPhone, aber zum Start keine Ladekabel, eine Dockingstation wird es gar nicht geben, und Bumper wie für das 4er habe ich für das 5er auch nicht gesehen. 

Schlecht Apple - gibts dafür ne schlüssige Begründung.

Sonntag, 7. Oktober 2012

Das iPhone 5

Nun sind es schon gute zwei Wochen, seit ich mir das iPhone 5 geholt habe und es wird endlich Zeit darüber zu schreiben. Wie schon in meinen letzten Post beschrieben, habe ich mich dieses Mal am Freitag 21.09.2012 (dem ersten offiziellen Verkaufstag des iPhone 5 in Deutschland/weltweit) nicht in die Schlange vor dem Apple Store in München gestellt, sondern war brav im Büro. Mein Arbeitskollege hat sich ebenfalls ein iPhone 5 geholt und er hat mir freundlicherweise eines mitgekauft. Er hat das iPhone in Augsburg im dortigen Apple-Store gekauft und war nach eigener Aussage schon morgens ab 04.00 Uhr angestanden !

Kurz vor 10.00 Uhr bekam ich die Mail mit der Rechnung. Dieses Mal gab es für mich zum ersten Mal ein 32 GB Modell, welches dann auch leider mit 789 Euro zubuche schlug ! - schon unglaublich, für dieses Geld hätte ich auch ein feines Notebook oder einen neuen Desktop-PC erhalten. Aber das  zeigt nur den aktuellen Trend, die Leute - mich eingeschlossen - geben verrückt viel Geld für Ihr Smartphone aus. Tja, nachdem ich das iPhone 3GS, das iPhone 4 und das iPhone 4S jeweils nur mit 16 GB kaufte, ist es schon schön nun endlich etwas mehr Speicher zu haben, auch wenn ich diesen mit 110 Euro Aufpreis teuer bezahlen musste.


Das erste Bild von meinem schwarzen iPhone5 mit der bekannten Rückseite, 


und noch ein Bild von der Vorderseite:

Für meinen Kollegen, gab es das weiße Modell, hier gefällt mir die Rückseite mit dem Alu in silber sehr gut:


Nachdem ich mir am Freitag keine Nano-Sim von der Telekom mehr bekommen habe, habe ich Samstag früh schon so ziemlich alle Telekom-Shops angerufen - bei den meisten ging nur der AB ran - bevor ich dann endlich den Telekom-Shop am Telekom Shop, Rotkreuzplatz 1, 80634 München durchkam. Der Verkäufer meinte "natürlich gäbe es genügend Nano-Sim-Karten bei ihm im Shop und ich könnte einfach vorbeikommen und mir eine holen". So kam ich also Samstag früh an meine Nano-SIM. Ein "Dank" nochmals von mir an den Telekom Shop am Rotkreuzplaz in München, überhaupt keinen Vergleich mit dem miesen und schlechten Service den ich im Telekom Shop im OEZ Hanauer Str. 6, 80993 München erhalten habe. (den Laden werde ich in Zukunft einfach meiden!). Die neue Nano-Sim-Karte habe ich telefonisch aktiviert, und noch während ich mit meiner alten Karte im iPhone 4S mit der Telekom-Service-Mitarbeiterin telefoniert habe, und fragen wollte, wie lange es denn dauert, bis meine alte Micro-Sim nicht mehr gut, und die neue Nano-Sim freigeschalten ist, wurde das Gespräch abrupt unterbrochen, und ich konnte sofort die Nano-Sim im iPhone 5 nutzen. Sehr fein!

Als ich Samstag abend in der Stadt unterwegs war, und bei einem guten Bier am Lenbachplatz saß fiel mir auf, dass ich nicht nur 3G am iPhone hatte sondern "LTE" - Wow ! dachte ich mir das ist ja geil.



Ich hab dann ein paar Stunden und Bier später kurz die LTE-Speed getestet und http://www.wieistmeineip.de meinte ich hätte volle DSL 16.000 Geschwindigkeit:


Das somit für mich am Kauf des iPhone 5 eigentlich unbedachteste Feature (das neue LTE) ist für mich jetzt praktisch das wichtigste Feature des iPhone 5. München hat eine sehr gute LTE-Abdeckung, und da gib es in der City überall LTE und surfen mit LTE ist fantastisch. Der Geschwindigkeitsvergleich ist vielleicht gefühlt so, wie von Edge zu 3G - um soviel schneller ist LTE. Ein paar Tage später habe ich bei der Telekom angerufen, und wollte wissen, was ich denn für das LTE-Feature zukünftig bezahlen musste. Der nette freundliche Telekom-Verkäufer meinte ich dürfte mit meinem alten Tarif eigentlich gar kein LTE haben. Nach etwas längerem Hin-und-Her habe ich mir dann doch einen neuen Tarif aufschwatzen lassen, ich hab jetzt mehr Freiminuten, mehr Frei-SMS (brauche ich eigentlich aufgrund iMessage, What´s Up und Co gar nicht mehr), LTE und muss dafür sogar 10 Euro im Monat weniger bezahlen. Der Haken dabei (es gibt in den Mobil-Funkverträgen immer einen Haken), der neue Vertrag läuft wieder 2 Jahre. Aber ok, ich fühle mich bei der Telekom gut aufgehoben.


Wieder zurück zum iPhone 5. Was auffällt im Vergleich zu meinem alten iPhone 4S ist das Gewicht. Das neue iPhone 5 ist so unglaublich leicht, bzw. wenn man ein 4S in der einen und das 5er iPhone in der anderen Hand hält, fällt das enorm auf. Zum Style braucht man nichts sagen, das 5er sieht ja fast identisch zum 4er aus. Cool ist der neue Lightning-Stecker, der geht doch deutlich besser in das iPhone als der alte Stecker. Cool ist auch das es egal ist wie man diesen einsteckt, man braucht nicht mehr auf vorne und hinten zu achten. Natürlich ist das neue 5er wieder einiges flacher als der 4er aber das ist für mich nicht entscheidend. Die Rückseite sieht cool aus, tendiert aber wahrscheinlich dazu mehr zu verkratzen als das Glas des 4er.

Für meine Hände ist das grössere Display gut, viel mehr möchte ich gar nicht haben, da es dann schon schwierig ist, wenn man das iPhone in der Hand hält, mit dem Damen aus der unteren rechten Ecke in die gegenüberliegende obere linke Ecke zu kommen. Je kleiner die Hand desto schwieriger. Bestes Beispiel ist das Galaxy S3, das geht da gar nicht mehr, außer man hat riesengroße Hände. 

Für mich sehr wichtig, ist die Geschwindigkeit. Wie schon oft erwähnt, hasse ich nichts mehr als lahme Hardware/Software, d.h. ich möchte etwas machen/tippen und merke wie es eine Zeitverzögerung gibt. Beim iPhone 4S war ich von dem damals neuen A5-Dual-Core CPU enttäuscht. Wenn ich z.B. über die Tastatur etwas tippen wollte, und das iPhone aus der Tasche holte und einschaltete, merkte ich oft das die ersten 1-2 Buchstaben die ich angeschlagen habe, zeitverzögert aufgerufen wurden. Beim neuen iPhone 5 geht also superflüssig, und sehr schnell, leichte Hänger wie bei beim 4S wenn ich z.B. die Einstellungen aufrufe, habe ich gar nicht mehr, das ist sofort da - so mag und will ich das !

Schlecht finde ich dass es kein Zubehör gibt - das geht doch gar nicht. D.h. es gibt noch keine neuen Bumper, und keine Dockingstation. Meine iPhone 4 Dockingstation fand ich hervorragend, ich konnte mein iPhone 4/4S damit laden, die Dockingstation stand auf meinem Schreibtisch, und sah gut aus, und ich wußte immer wo mein iPhone ist, wenn ich zuHause war. Jetzt muss ich mein iPhone 5 unter Tisch mit dem viel zu kurzen Lightning-Kabel laden. Ich will eine neue iPhone 5 Dockingstation haben - basta !

Den Rest besorgt das neue iOS 6, gut ist hier z.B. die neue Panorma-Funktion, schlecht ist das Youtube nicht mehr da ist und die Google-Maps-App, die Apple-Karten-App ist zwar cool in 3D (sofern das Kartenmaterial das hergibt), aber total scheiße ich Vergleich zur guten Google-Maps-App.



Fazit für mich nach 2 Wochen iPhone 5 Use:
Das iPhone 5 ist ein ausgezeichnetes Stück Hardware, sehr edel, sehr stylisch, vom Design und der Verarbeitungsqualität meiner Meinung nach zurecht das beste und angesagteste Smartphone auf der Welt. Da sieht absolut nichts billig aus wie z.B. bei der Android-Konkurrenz (seihen wir ehrlich, das sind in Regel Plastik-Telefone, die einfach nur scheiße aussehen). Wer aktuell noch ein 4S hat, muss nicht unbedingt ein iPhone 5 kaufen, und kann auch noch ein Jahr warten bis es ein iPhone 6 gibt, für alle mit älteren iPhone´s macht es meiner Meinung nach Sinn, da die Hardware besser ist (Kamera, CPU), und die Software mehr bietet (Siri usw.).



Über das iOS kann man geteilter Meinung sein, die vielen Icons stören mich schon seit langem, Apple müsste sich mal eine neue Oberfläche einfallen lassen, Microsoft hat hier mit Windows Mobile 8 eine sehr gute Oberfläche hingelegt. Auf meinem iPhone finde ich eigentlich nichts mehr wieder, viele Icons hängen in irgendwelchen Ordner, und es sind einfach zuviele, meistens suche ich die App über die Suche oder starte die wichtigsten (Browser, Mail, Foto, Kamera) über die erste Seite, aber alles andere finde ich schon lange nicht mehr. Also Apple zeigt doch mal wieder, dass Ihr so innovativ seid, und bringt uns mit iOS 7 doch endlich mal wieder eine zeitgemäße nicht überfrachtete Oberfläche.

Microsoft Wedge Mobile Keyboard angekommen

Schon vor etwas über 2 Wochen hat mir Amazon das neue "Microsoft Wedge Mobile Keyboard" geliefert. Aktuell für knapp 60 Euro direkt bestellbar:

Eines vorweg, das Microsoft Wedge Mobile Keyboard ist ein hervorragendes Stück Hardware. Evtl. sieht die Abdeckung auf den nachfolgenden Bildern nicht gut aus, aber das entspricht nicht dem Eindruck. Die Tastatur ist und sieht absolut hochwertig (ich würde sogar höchstwertig schreiben) aus. Die Unterseite Aluminium, das Batteriefach an der Unterseite dient dazu die Tastatur nicht platt sondern leicht erhöht, in idealer Schreibposition zu bringen. Die Tastatur gibt- wie bei vielen Notebooks leider der Fall - nicht nach. Nehmt z.B. ein Consumer-Notebook und drückt die Tasten (G oder H) in der Mitte des Keyboards. Drückt sich das Plastik der gesamten Tastatur nach unten durch, finde ich das einfach minderwertig. Nicht so die Microsoft Wedge - Tastatur da bleibt alles in Form. Man kann über die Software-Produkte von Microsoft geteilter Meinung sein, die Hardware die aus Redmond kommt, empfinde und empfand ich immer als überdurchschnittlich gut. Ich schreibe hier auf meinem Desktop PC schon seit längerem mit einer Microsoft Arc-Tastatur und einer Maus.

Nun aber zurück zum Microsoft Wedge Mobile Keyboard:

Angeliefert in einer edlen kleinen Verpackung:

Das Besondere an dieser Tastatur ist die Abdeckung. Das Material ist schwer und ist auf der Oberseite mattiert. Die Abdeckung wird an der Tastatur rechts und links eingehakt und schützt so die Tastatur, dient aber gleichzeitig als Halterung für das gedachte Microsoft Surface Tablet.





Die Abdeckung lässt sich leicht in jede beliebige Position biegen, damit ein Tablet darin Halt findet:



Natürlich findet auch das iPad hier einen perfekten Halt:



Die Verbindung erfolgt über Bluetooth sodaß man die Tastatur auch mit dem iPad verbinden kann. Klar die neuen Windows-8-Tasten die das Keyboard hat, haben hier keine Funktion, aber das Keyboard ist auch für das kommende Windows 8 gedacht. 

Ursprünglich sollte diese Tastatur meine alte etwas in die Jahre gekommene Microsoft ARC Tastatur ersetzen, ich war auf der Suche nach einer sehr stylischen kleinen Tastatur für meinen Desktop-PC. Doch das Wedge Keyboard ist noch kleiner als meine schon kleine Arc-Tastatur, sodaß ich nach dem Kauf dachte, für meinen Desktop kann ich die Tastatur nicht verwenden. Für ein Tablet aber durchaus sinnvoll. Aktuell nutze ich die Tastatur für mein iPad3 - solange ich noch kein Surface Tablet habe.

Von meiner Seite eine mehr als klare und deutliche Kaufempfehlung für die Tastatur. Die Tastatur ist Ihr Geld absolut wert, da diese wirklich sehr hochwertig und sehr stylisch ist.

Anbei noch ein Grössen-Vergleich. Oben meine aktuelle Microsoft ARC-Tastatur (die wohl schon für die meisten Leute sehr klein ist), mit der ich an meinem Desktop arbeite und darunter das Microsoft Wedge Mobile Keyboard. Da sieht man das die nochmals einiges kleiner und kompakter ist:


Noch zwei Bilder von der Unterseite. Oben erkennbar das Batteriefach. Wenn man auf der einen Seite drückt, spring das Batteriefach aus, und die 2 x AAA-Baterien kommen zum Vorschein. Auf der anderen Seite ist der Einschaltknopf.

Wäre nicht das Batteriefach, das gleichzeitig als Standfuss dient, wäre die Tastatur mit nicht mal 5 Millimeter "superflach". Insgesamt kommt die Tastatur (ohne Batteriefach) auf eine Höhe von vielleicht 6,5 Millimeter, und lässt damit mein neues iPhone5 richt "dick" aussehen.



USB 3.0 Dockingstation

Da ich schon seit einer Weile keine funktionierende USB-Festplatten Dockingstation a la Quickport habe, musst ich mir eine neue bestellen. 

Eigentlich fand ich meine damals gekaufte alte USB2.0 Dockingstation ganz hervorragend: http://sysadminslife.blogspot.de/2008/08/usb-harddisk-dockingstation.html aber als dann irgendwann USB 3.0 aufkam, habe ich diese Dockingstation einfach so verschenkt, und mir eine ICY-Box IB-110StU3-B geholt. Mit dieser Box war ich aber nie wirklich zufrieden, diese war zwar deutlich schneller als mein alter schwarzer USB 2.0 Klotz aber hier hat mir eine Auswurftaste gefehlt, und das "Rausfummeln" der Festplatten war nie ideal. Als ich dann auch noch bei der Renovierung meines Büros das blaue USB 3.0 Kabel verlorgen/verlegt habe, konnte ich die Box gar nicht mehr nutzen. Nun gut also beim Händler meiner Wahl (Amazon) etwas gesucht. Eigentlich wollte ich mir wieder einen schwarzen Klotz holen, mit Auswurftaste im etwas biederen Style (http://www.amazon.de/Dockingstation-Festplstten-SATA-Festplatten-Abw%C3%A4rtskompatibel/dp/B0058S6580/ref=sr_1_3?ie=UTF8&qid=1349607330&sr=8-3 ) aber es sieht so aus, als ob da dieser furchtbarer Aufkleber frontseitig auf dem Teil klebt - das geht ja gar nicht. Nach langem hin und her bin ich auf folgende Dockingstation gestoßen: http://www.amazon.de/gp/product/B005FN7DJI/ref=oh_details_o00_s00_i00 Das Teil ist mit knapp 50 Euro nicht billig und ich habs mir bestellt.

So siehts folgendermaßen aus. Die Box ist erstmal ziemlich nichtssagend:


Ausgepackt und angeschlossen im leeren Zustand (ohne Harddisk). Links das blaue USB 3.0 Kabel und rechts der Stromanschluß. Eine 2,5 Zoll Disk (habe ich hier keine sofort zur Hand), passt genau in den weißen Aufsteller: 

Eine 3,5 Zoll Harddisk liegt auf der rechten Seite auf dem grünen Aufsteller auf. Angeschaltet wird das Teil über den kleinen Schalter auf dem obigen Bild unter dem Schriftzug "ICY Dock".


Von der Seite fotografiert, erkennt man wo der Stromanschlußt sitzt:

Das Besondere an dieser Dockingstation ist, dass man den grünen Bügel der das Teil hält abnehmen kann und dann ebenfalls auch alte IDE-Festplatten in 3,5 Zoll anschließen kann. Den Strom erhält die IDE Platte über das mitgelieferte Stromkabel. Eine 2,5 Zoll IDE-Platte schließt man dann an der rechten Seite an.


So wird der grüne Bügel befestigt,

bzw. noch der vollständigkeithalber ein Bild von hinten:

Insgesamt also eine etwas unorthodoxe Dockingstation. Einen Auswurfknopf gibt es leider auch nicht, d.h. die Festplatte muss auch hier "herausgewackelt" werden, was ich unschön finde. Die Kopiergeschwindigkeit liegt auf USB 3.0 Niveau. 

Ausschlaggebend für meinen Kauf war der Style, da ich wenn ich mir das Teil schon auf den Schreibtisch stelle, etwas Besonders und keine 08/15 Ware haben möchte. Aber ich bleibe dabei, natürlich brauche ich eine Möglichkeit extern mal schnell eine SATA-Festplatte anzuschließen, bzw. mal schnell ein Clonezilla-Image zu machen oder Ähnliches, deswegen ist es ganz gut, das Teil steht auf dem Schreibtisch und ist sofort einsatzbereit - aber am Besten wäre es eben, wenn überhaupt keine Dockingstation auf dem Schreibtisch steht. Naja aber wer hat schon einen Server im Keller stehen, der die ganzen Medien wie Filme, Musik, Bilder und sonstwas aufnehmen und im ganzen Haus/Wohnung an diverse schlanke Endgeräte verteilen kann - wohl die Wenigsten.