Sonntag, 23. August 2009

2 Wochen unter Windows 7

Tja, mittlerweile arbeite ich, meinem Technet Abo sei Dank, seit ca. 2 Wochen auf einem deutschen Windows 7 und dachte, es wäre Zeit für ein kurzes Resümee

Ich habe Win 7 als 64Bit Version installiert. Die Installation verläuft sehr unspektakulär, d.h. hat man den AuswahlScreen mit der Sprachauswahl bestätigt, und die Festplatte auf der Win7 installiert werden soll ausgewählt, verläuft der Rest ohne eine einzige Benutzereingabe. Insgesamt verläuft der Installationsprozess so wie man es vom RC kennt, d.h. sehr unsepktakulär.

Win 7 fühlt sich deutlich schneller, smarter und insgesamt "runder" als Vista an. Das Betriebssystem ist dabei eigentlich "gefühlt" nur im Hintergrund aktiv, d.h. für Jemanden der schon unter Vista gearbeitet hat, findet sich auf Anhieb damit zurecht. Mein Eindruck von Win7 ist das das System "dezent" im Hintergrund den Job tun soll, den ein Betriebssystem nun mal machen soll, es ist schnell, es ist stabil und es stellt meinen Desktop dar.

Im Office arbeite ich noch Vista, privat möchte ich aber nicht mehr weg von Win7. So wie ich die Sache sehe würde ich jedem der es kann (z.B. aus Lizenzgründen, schließlich kostet Win7 wieder Geld) empfehlen von Vista auf Win7 umzusteigen. Windows 7 ist im positiven Sinne sehr "unspektakulär", und das empfinde ich als sehr angenehm.

Mittlerweile gibt es auch von jeder Software die man sich wünscht eine Vista-Version, oder von jeder Hardware einen Vista-Treiber. Und genau diese Vista-Treiber oder Vista-Software kann auch ohne Probleme unter Win7 benutzt werden. D.h. Windows 7 hat bedingt durch die reiche Auswahl an Treibern und Software für Vista einen deutlichen besseren Start als ihn Vista hatte. Auch sollte mittlerweile die Hardware bei dem Durchschnitts-User schneller/besser sein, als damals beim Vista-Start.

Ich würde sagen Vista SP2 bzw. XP SP3 oder Win7 sind gleich "schnell". Aber die Entwicklung geht ja weiter, und unter XP war ich mit 1 oder 2 GB Arbeitsspeicher zufrieden, nun habe ich 8GB in meinem Desktop-PC, und ein 64-Bit Betriebssystem, da vermisse ich XP nicht mehr. Die Zeit mit XP war schön und cool, doch diese Zeit läuft ab, spätestens wenn Win 7 final ab dem 22.10.09 offiziell zu kaufen ist.

Selbst bei mir im Büro, wo es viele Vista-Hasser gab (meistens unbegründet, man hat einfach nur die schlechte Presse die man über Vista gehört hat als weitergegeben), arbeiten nun diese Vista-Hasser sehr zufrieden unter und mit Vista, und genau diese Personen finden Windows 7 nach den ersten Eindrücken (von Anfang an) sehr gut.

Somit gehe ich von einer massiven Verbreitung von Windows 7 ab dem Herbst aus, und bin mal gespannt wie schnell in Google Analytics der prozentuale Anteil der Windows 7 Clients steigt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen