Sonntag, 31. August 2008

Neuer Rechner - schwere Entscheidung

Aktuell bin ich auf der Suche nach einem neuen Hauptrechner für mich. Im Großen und Ganzen reicht mir eigentlich mein wohl ca. 2 Jahre alter PC Eigenbau, aber mein Acryl-Gehäuse fällt durch die vielen Aufschraub und Rumschieberei schon auseinander, und mein altes ASRock Board 4CoreDual-VSTA (http://www.asrock.com/mb/overview.asp?Model=4CoreDual-VSTA) schafft leider nur 2 GB Arbeitsspeicher. Im Grunde war das ein gutes Umsteiger-Board als ich das damals gekauft habe. Ich konnte meinen alten DDR-1 Speicher verwenden, meine alte AGP-Karte (ATI Radeon 1950XT), und trotzdem eine Core2Duo CPU einbauen (6400 @2,13 Ghz). Auf dem Board lief von Anfang ein Vista (für ca. 14 Monate die 64 Bit -Version, seit SP1 aber wieder die 32Bit).

Die Arbeitsgeschwindigkeit reicht eigentlich für meine Anforderungen - ich spiele (leider) nicht mehr viel, sehr gut aus. Die Anforderungen bestehen in Filme (DVD) ansehen, Internet, Musik und ab und an ein Virtual-Server-Image testen.

Aber man will sich ja ab und an verbeseren, und die letzten Erfahrungen aus HD-DVD Filme ansehen, sagen mir das das System mittlerweile veraltet ist. Mit dem Xbox-360 HD-DVD Laufwerk lief zwar 300 ganz gut, aber hier gibt es auch keine schnellen Szenen, da sich die Gewalt des Films schön in Zeitlupe zeigt. Aber bei der Bourne Supremacy zeigt sich schon am Anfang bei einer schnellen Vervollungsfahrt eine 100 % CPU Last und starkem "Ruckeln".

So suche im Moment also nach einem neuen System das etwas flotter ist, evtl eine Core2 Duo 8400 CPU (3 Ghz) und 4 GB Speicher hat. Grafik ist egal, kaufe ich vielleicht bei Bedarf einfach neu (eine Radeon 4850 ), und eine 1 TB Platte habe ich schon.

Ich tendiere aktuell sehr zu einem Komplett-System von Dell, da ich schon so viele PC´s selbst für mich oder Freunde zusammengebaut, und erweitert habe, dass ich daran keine richtige Lust mehr habe. Außerdem bekomme ich bei Dell ein Vista quasi mit dazu. Zwar sind die Komponenten nicht die jeweilig schnellsten (z.B. Board-Chipsatz, oder Grafik), aber die passen zusammen, und sind stabil, was für mich aktuell wichtiger ist. Das System würde brutto inkl Versand 888 Euro ausmachen:

Auf der Anderen Seite bekomme ich aber ein System von http://www.one.de/ für das gleiche Geld (ohne Vista - aber das habe ich ja schon und kann das von meinem aktuellen Rechner auf den Neuen übertragen).

Schwierige Entscheidung also !

Und dann gibt es noch tolle Systeme (aber mit deutlich weniger Leistung) wie den Dell Hybrid !

der mit Core2Duo T5750 mit 2Ghz und 4 GB Speicher, 320 Platte Audigy Sound auch in etwa 820 Euro kosten würde. Der Kuschelfaktor wenn das Ding auf dem Schreibtisch steht ist sehr sehr hoch ! Dazu passend kann ich einige Youtube Videos empfehlen (http://www.youtube.com/watch?v=Q_6ZOVjhw8Y) für Leute die Teil interessiert (z.B. als Media-Center im Wohnzimmer - hier muss man ja den Woman-Accept-Faktor einen hohen Stellenwert geben !)

Nun gut, im Moment tendiere ich zum Dell XPS 420 - weil gutes Komplettsystem, und mal nicht Marke Eigenbau, und ich schätze Dell-Systeme sehr ! (wo sonst kann ich eine zusätzliche zweite Festplatte ohne Werkzeug ! in 2 Minuten einbauen - aber mal sehen ob das Budget die ca. 900 Euro hergibt oder ob ich mir nicht doch lieber für die Hälfte des Geldes einen Standard-Dell-Vostro kaufe, und in 1 oder 1,5 Jahren nochmals für die andere Hälfte einen dann ebenfalls viel schnelleren Vostro...

Ich berichte aber über die endgültige Entscheidung

Samstag, 30. August 2008

USB-Harddisk Dockingstation

Der eigentliche Grund für meinen heutigen Abstecher ins lokale Silicon Valley war die Suche nach einer einfachen USB-Harddisk Dockingstation. Mittlerweile gibt es die Dinger mit Cardreader, USB-Hub usw., aber den ganzen Schnick-Schnack benötige ich nicht.

Ich wurde für 22 Euro fündig, Bilder anbei. Das Ding kann man mit 2,5 und 3,5 Zoll SATA-Hard-Disks füttern. Somit muss ich meine Harddisks die hier rumliegen nicht mehr extra in irgendwelche USB-Gehäuse einbauen, sehr praktisch finde ich...





Super-Talent USB - second try

Heute ergab sich die Chance für einen neuen superkleinen Super-Talent USB 8GB Stick für mittlerweile nur noch 29 Euro, da musste ich kauftechnisch zuschlagen.


Mal sehen wie lange das Teil dieses Mal in meinem Besitz bleibt.


Zwar erreicht das Ding laut HD-Tune nur 15 MB/sec, aber für mich ausschlaggebender ist die Grösse !

Ich muss nur noch eine andere Möglichkeit finden, den Stick am Schlüsselbund zu befestigen (anstatt der beigefügten Waschbecken-Stöpsel-Befestigungs-Kette).

Freitag, 22. August 2008

XBox 360 HD-DVD Laufwerk am PC

In den letzten Tagen war ich mal wieder auf ebay aktiv, um mich nach einem XBox 360 HD-DVD-Laufwerk umzusehen. Ich wurde auch fündig, und für knapp 25 Euro (incl. Versand) kam das Laufwerk heute bei mir an. In der Original-Verpackung befindet sich neben dem XBox-HD-DVD-Laufwerk, dem Netzteil, dem USB-Kabel, der Installations-DVD für die XBox, und der XBox-Anleitung auch noch eine Fernbedienung (jedoch ohne Empfänger)



Aktuell gibt es noch einige ebay-Auktionen um diesen Preis für das Teil, oder für ca. 35 Euro bei Amazon. Insgesamt finde ich den Preis sehr attraktiv, auch wenn wir mittlerweile alle wissen, das Toshiba den Kampf gegen Sony und die Blue-ray Disk verloren hat. Dennoch finde ich ein guter Einstieg in die Next-DVD-Welt, denn es werden zwar wohl zukünftig keine Hollywood-BlockBuster mehr auf diesem Medium erscheinen, doch die Auswahl der Filme, die aktuell am Markt (bzw. ebay) verfügbar sind, ist groß. UND ein weiterer Punkt, die Filme kosten nur ein paar Euro. Ich habe mir Frank Miller´s 300 und einen Teil der Bourne Trilogie für jeweils 5 Euro (inkl. Versand gekauft).

Leider sind die Filme noch nicht eingetroffen, sodaß ich noch nichts über das HD-DVD Playback sagen kann, ich denke aber die nächsten Tage sollten die Movies eintreffen, und ich teste das ausführlich an meinem alten Dell 24" bzw. dem neuen DELL ULTRASHARP 2709W und einem normalen Samsung 81cm LCD-Fernseher. Mal sehen ob mich die Qualität gegenüber einer DVD begeistert...

Nun aber zur Treiber-Installation unter Vista 32Bit SP1. Das Ganze lief sehr unspektakulär ab. Nach Anschluß per USB am PC gab es einen Hinweis mit "Treiber suchen". Nach der Bestätigung hat es ca. 1 Minute gedauert bis die Geräte verwendet werden konnten. (Es gibt noch einen 2fach USB-Hub im Gehäuse des HD-DVD-Laufwerk)


Die Einbindung im Explorer sieht "so aus" wie jedes andere normale CD/DVD Laufwerk




Jetzt heißt es warten, bis meine HD-DVD Movies eintreffen...

Mittwoch, 20. August 2008

XP SP3 Installation unter Macbook

Heute habe ich mal wieder ein Macbook in die Finger bekommen. Auf dem Mac läuft ein XP mit SP2 und ich dachte, ich tue dem User etwas Gutes und aktualisiere mal die installierte Software (den neuen Firefox 3, Foxit PDF anstatt Adobe 8), und eben das SP3 von XP. Doch bei der Installation bzw. bei der AnfangsPrüfung gab es eine Fehlermldung, dass nicht genügend Platz auf der Platte sei und noch mindestens 4 MB fehlen würden ?! - Komische Fehlermeldung dachte ich mir - ich schaute mir die Platte an, waren noch viele, viele Gigabyte Platz. Ein kurzes Deaktivieren der Systemwiederherstellung brachte zwar noch mehr Platz aber auch diesmal gab es die besagte Fehlermeldung (ich hab mir leider keine Hardcopy gemacht). Nun gut, dachte ich, evtl. hat die Platte was von wegen Defekte Sektoren usw. also einfach mal ein Checkdisk laufen lassen. Aber auch danach die gleiche Fehlermeldung. Kurz in den Google geschaut, und tatsächlich gibt es einige Hinweise von Leuten, die das gleiche Problem haben.

Kurzum: was ich er-google-t habe: Um SP3 auf XP unter einem Macbook installieren zu können, muss zuerst Bootcamp auf Version 2.1 gebracht werden, aber wer noch Bootcamp < 2.0 installiert hat, muss zuerst Bootcamp 2.0 installieren, dann Bootcamp 2.1 und dann SP3 von XP.

Dafür hatte ich an dem besagten Macbook dann keine Zeit, Lust und Muße mehr, und ich gab das Macbook unverrichteter Dinge wieder an den User zurück.

Contra XP auf Macbook:
Niemanden allen Ernstes diese Kombination wirklich empfehlen (also XP auf einem Macbook). Obwohl die CPU gut ist, das Ding sogar 2 GB Speicher hat, ist XP viel langsamer als auf vergleichbarer PC-Notebook-Hardware. Die Tastatur ist natürlich keine Windows Tastatur (wo ist die Alt-Taste), sodaß man immer mit der Bildschirm-Tastatur oder einer angeschlossenen USB-Tastatur arbeiten muss. Ach ja, das Mouse-Touchpad hat natürlich keine rechte Taste, also am Besten noch eine USB-Maus mit-anschließen. Wer will wirklich auf soetwas arbeiten ?

Pro XP auf Macbook:
Das Notebook sieht natürlich viel hübscher, besser, geiler aus, als die vergleichbaren schwarzen "Koffer" die es sonst in der PC-Notebook-Welt gibt.
Andere Leute werden einen bei Meetings und Besprechungen auf das Macbook-Teil auf alle Fälle ansprechen.

Fazit: Kommt für mich aktuell nicht in Frage. Da läuft mein XP auf alter Hardware (Asus 701 EEE-PC) ja gefühlt schneller.