Montag, 24. März 2008

Mehr Speicher oder Vista SP1 mit 8 GB - Part II

Tja, irgendwie war mein vorheriger Post sehr großspurig, und wir hatten uns auch alles dafür zurechtgelegt, ein Vista x64 mit SP1, 8 GB Speicher ein gutes Asus Board P5E usw. ABER die Vista 64Bit Installation brach jedesmal früher oder später auf dem Asus "Kack"-Board P5E ab. An für sich ist das natürlich schon ein gutes Board, nur Asus supportet das nicht mehr Besonders, d.h. die Bios-Updates lassen auf sich warten - vielleicht hätten wir annodazumal doch eher ein anders Asus-Board kaufen sollen. Nun gut bei einigen Leuten im Netz funktioniert das Board mit Vista 64Bit (egal ob mit oder ohne SP1) und 8 GB gut bis hervorragend, nur auf unserem Board leider nicht...

Jedoch meldet die 32Bit Version von Vista SP1 nun brav 8 GB Speicher - natürlich kann sie diese nicht nutzen, aber zumindest wird der Speicher voll angzeigt.

Also kein guter Tag - und ich habe immer noch nicht an einem 8 GB Vista 64Bit System gearbeitet, und somit kann ich auch nichts darüber berichten...

Samstag, 22. März 2008

Mehr Speicher oder Vista SP1 mit 8 GB

Für Ostermontag steht mal wieder eine Test-Installation an. In den letzten Tagen habe ich bei Technet ein Vista-ISO-Image mit integriertem ! SP1 ge-downloadet. Das spart Installationszeit wenn der SP1 schon im Installationsmedium integriert ist.

Um zu sehen wie schnell die Installation zum Einen von DVD zum Anderen von einem 4GB USB-Stick geht wird die Installation zweimal durchgeführt. (Bin dann also gespannt wieviel schneller eine Vista Installation von einem USB-Stick läuft).

Zu diesem Zweck wurde das Referenz-System (Core Quad 6600 auf Asus-Board) noch um mehr Speicher erweitert. Eigentlich wollten wir Corsair Speicher für knapp 80 Euro haben (für 2 x 2048 MB), hier gab es aber beim Händler meiner Wahl nur noch ein Pack, und da wir mit 8GB installieren wollten haben wir zum Preis von 68,80 Euro (2 x 2048 MB) zum Mushkin Speicher gegriffen.

Die Installation läuft wie gesagt am Ostermontag. Sobald Daten und Zeiten vorliegen werden diese hier gepostet. Anbei noch ein paar Bilder vom Mushkin Speicher in einer sehr extraordinary Verpackung:




Montag, 17. März 2008

Windows 2008 Autologon

Eine der ersten Aktionen auf einen neuen installierten Windows-Server bei mir zuHause ist, das Aktivieren des Autologon. Schließlich ist die Notwendigkeit von hoher Sicherheit bei mir zuHause nicht gegeben, und ich will lieber mit dem Server spielen und testen, als die Vorgaben erfüllen (z.B. Kennwortrichlinien usw.)

Beim Windows 2000 und 2003 Domänen-Server verwende ich bei kleinen Kunden ohne Sicherheitsdenken ein kleines Autologon.exe Programm welches die Anmeldeinformationen brav in die Registry einträgt, beim 2008 Server kann ich das natürlich auch quick&dirty folgendermaßen machen:
Unter Start / Ausführen einfach ein beherztes "control userpasswords2" eintragen, die Checkbox bei "Benutzer müssen Benutzernamen und Kennwort eingeben" aus-checken und den Dialog mit OK abschicken.
Anschließend erscheint sofort die Dialogbox für die "Automatische Anmeldung". Hier nun die gewünschten Anmeldeinformationen eintragen. Fertig!


(Hardcopy meiner Technet Windows 2008 Enterprise Version)

Trust Bluetooth USB

Zusätzlich zu meiner neuen schicken weissen Tastatur gab es einen neuen Bluetooth-Adapter. Ich habe dafür zwar noch nicht so die richtige Verwendung, aber als ich aber sah das es den wohl zur Zeit coolsten und kleinsten USB-Bluetooth-Adapter bei meinem Lieblingshändler gab, musste ich zuschlagen:

Trust BT-2400P / Ultra Small Bluetooth 2 USB Adapter

Der Stick ist wie Ihr seht super-super-super-klein ! und hat bei meinem Händler nur super-schlappe 9,- Euro gekostet. Der Stick lässt sich mit der beiliegenden kleinen CD sehr leicht und sehr schnell, quasi install-plug-play in Betrieb nehmen. Ein kurzer Test und ich war sofort mit meinem Handy verbunden und online im Netz.

Einsatzort: hat seine neue Heimat in einem USB-Port meines EEE-PC´s gefunden.

Fazit: wirklich ein superkleiner USB-Bluetooth-Adapter, fast so klein, das man den Adapter wohl sofort wieder verliert. Das Produkt kann ich zu diesem Preis uneingeschränkt empfehlen ! (vielleicht sollte ich mir noch ein bis zwei von den Dingern auf Vorrat kaufen, falls Freunde mich darauf ansprechen wo Sie soetwas auch bekommen könnnen...)


Sonntag, 16. März 2008

i-rocks Tastatur white KR-6170

Am letzten WE musste ich mal wieder ins örtliche Silicon Valley für ein paar Besorgungen fahren (Speicher, Router usw.), dabei habe ich bei einem asiatischen Händler eine tolle weisse i-rocks Tastatur für schlappe 10,- Euro gesehen, und gleich gekauft.

Eigentlich bin ich ja mit schwarzen Dell-Tastaturen gut versorgt, aber da seit ein paar Wochen ein weisser EEE-PC auf meinem Schreibtisch steht, gewöhne ich mich so langsam wieder an die Farbe. Die neue Tastatur ersetzt eine sehr alte Microsoft Tastatur.

Die i-rocks KR-6170 kann ich sehr empfehlen, Sie ist leicht, hat einen USB-Anschluß (kann aber mit einem separaten USBtoPS2 Stecker auch an einem PS2-Port betrieben werden, und ist sehr slim.









(Auf dem obigen Bild seht Ihr die Tastatur sehr gut, natürlich sind auf meiner, und der im Handel verfügbaren Tastaturen auch die Tasten beschriftet.)

Sonntag, 9. März 2008

McDonald's Surf one Hour for Free

Heute habe ich meinen EEE-PC mal zum Surfen mit ins McDonald's Cafe genommen. War ganz smart, zur Zeit gibt es ja täglich eine Stunden Surfen for Free. Nach dem Starten dess EEE´s zeigte mir sofort ein unverschlüsseltes 54mbit/s tmobile Netz. Verbunden, den IE gestartet und ich befand mich auf der T-Mobile Hot-Spot Startseite. Dort die Grafik von McDonald´s für 1 Stunden umsonst surfen angewählt. Anschließend musste ich meine Handynummer eingeben. Ein paar Augenblicke später gab es eine SMS mit einem 6stelligen ZiffernCode. Diesen nochmals zusammen mit der Handy-Nummerauf der Hot-Spot Startseite eingetragen, voilla ! - Zugang war frei.

Die Verbindung war ganz gut, VPN ging auch, und ich konnte bei einem 1 Euro Cappuccino surfen. Die andere Gäste waren wohl einigermaßen von dem EEE beeindruckt, aber nur ein paar Kinder zeigten sichtliches Interesse am EEE und fragten was das sei, und warum "Der" so klein ist usw.

Kann ich also durchaus empfehlen Abends oder Mittags mal auf einem Kaffee oder mehr und freies Surfen beim Burgerbrater vorbeizusehen. Ich hoffe die Aktion bleibt bestehen, oder wird evtl. noch ausgebaut wie freies Surfen bei jedem Maxi-Menü ?! - fände ich smart, aber auf der anderen Seite kommen dann wohl Fragen von den Kunden, wie das geht, was man eingeben muss, warum es nicht richtig funktioniert, und da können die McDonald´s Angestellten wohl keinen Support leisten. Daher denke ich nicht das es bald als Slogan heißt Maxi-Menü+Surfen....

VPN mit UMTS T-Mobile

Noch ein kleiner Nachtrag zum UMTS von T-Mobile. Will man diese günstige Vartiante die eigentlich (wohl lt. T-Mobile) keine Business-Lösung darstellt auch mit seinem Office benutzen und hier ab und an per VPN im Büro vorbeisehen, empfiehlt es sich den APN auszutauschen.

Per Default steht hier:

internet.t-mobile.de

dieser Eintrag sollte für VPN (oder generell) auf

internet.t-d1.de

umgestellt werden.

Internet Explorer 8 - Beta

Heute spät am abend/oder früh am Morgen habe ich mir nochmals in einer virtuellen Umgebung die Beta vom Internet-Explorer 8 angesehen. Nach dem 14,5 MB großen Download von http://www.microsoft.com/downloads/results.aspx?pocId=&freetext=Windows%20Internet%20Explorer%208%20Beta%201&DisplayLang=en verläuft die Installation sehr sehr unspektakulär ab:

etwas warten:

und fertig

Der erste Aufruf:


Was mir Besonders ! gefällt ist das der IE8-Beta schon den ACID2-Test besteht (Microsoft bessert sich). Ebenfalls spannend sind die neuen Activities. (zum Beispiel einfach eine Anschrift auf einer Webseite markieren, Rechtsklick und sich über Google-Maps das Ganze auf einer Landkarte in einem kleinen Fenster ansehen) Ich bin mal gespannt was es da für lustige Activities in naher Zukunft aus uns zukommen. (vielleicht Shopping Preisvergleiche ?!).

Es gibt auch VPC-Images mit dem IE8 bei Microsoft "IE App Compat VHD"

Samstag, 8. März 2008

web'n'walk Stick von T-Mobile

Heute konnte ich einen web'n'walk Stick von T-Mobile testen. Als Tarif gibt es hier eine günstige Pre-Paid-Variante, ich wußte gar nicht das es UMTS als Prepaid gibt!

einmaliger Preis des web'n'walk USB-Stick: 79,95 Euro. Der Stick hat in etwa die Grösse eines älteren USB-Speichersticks, er ist nicht klein, auch nicht supergross, und fällt damit in die Kategorie gross - das stört aber nicht. Was ich pfiffig finde ist, das die Software nicht mehr auf CD beiliegt sondern auf einem Flash-Speicher der im Stick ist, d.h. Stick anstöpseln, und danach gibt es ein neues Laufwerk auf dem sich die Software befindet. Finde ich sehr smart !

Der Pre-Paid-Tarif beträgt 4,95 Euro pro Tag (Tarif bis Ende April 2008, ansonsten 7,95 Euro - ich denke aber das der Tarif auch nach April auf 4,95 Euro bleibt und nicht wieder auf 7,95 Euro hochgeht)

d.h. unbegrenztes Surfen und Downloaden für 4,95 Euro per Überall-UMTS ohne Zeit und Volumenlimit!

Diese Kombination kann ich uneingeschränkt empfehlen, perfektes Surfen überall zu einem guten Preis. Den Stick gibt es auch als NICHT-Prepaid, dann kann man auch mal nur für 30 Minuten ins I-Net gehen, ABER es gibt ein Download-Limit von ich glaube mal 200 MB ?! - daher gefällt mir die Prepaid-Variante eindeutig besser.

OK, knapp 5 Euro/Tag ist happig wenn man das ein Dutzend mal im Monat benutzt, ABER wenn Not am Mann ist, oder im Urlaub, oder wenn man mal abends in einem langweiligen Hotel ist, oder bei der Schwiegermama ohne DSL-Anschluß, dann finde ich sind die 5 Euro eine mehr als gute Investition.

Mein Fazit: Unbedingte Kaufempfehlung! - gut gemacht T-Mobile !

Sonntag, 2. März 2008

Adobe Photoshop CS3 - Bitte deaktivieren !

Letzte Woche musste ich bei einem Kunden ein neues Adobe Photoshop CS3 wieder reaktivieren. Warum reaktivieren ?! - nun gut die Geschichte:

Kunde kauft sich Adobe Photoshop CS3 für viel Geld. Ich denke mal der Normalpreis liegt bei bei ca. 900 Euro für die Vollversion, und je nach Update-Möglichkeit bei 300 Euro für ein Update von einer älteren Version (wenn man noch ein günstiges Photoshop 7 bei ebay bekommt). Der Kunde hat das Produkt wohl brav installiert und registriert. Anschließend hat die Mitarbeiterin gewechselt, und der Kunde hat brav den Rechner der bisherigen Mitarbeiterin platt gemacht, und Windows&Co+Photoshop für die neue Mitarbeiterin installiert. (Installation Nummer 2!). Jetzt war die Zeit das die Mitarbeiterin einen neuen Rechner bekommt, damit alles in Photoshop CS3 noch besser läuft. Also den alten Rechner ausrangiert, und einen neuen Rechner mit Windows installiert, und Oh-je ?! - Photoshop lässt sich nicht mehr mit dem Original-Key installieren. Als Fehlermeldung heißt es bei der Online-Aktivierung. "Zuviele Aktivierungen". Man solle doch zuerst die alte Photoshop Version über den Menüpunkt Hilfe / Deaktiverung wieder deaktivieren.

Nun war der alte Rechner schon platt gemacht und weitergegeben. Was nun ?

Fazit: Als ehrlicher Kunde scheint man hier mal wieder der Depp zu sein. Mittlerweile denke ich das immer öfters bei Online-Aktivierungen von Software. Warum gibt es eigentlich bei der Aktivierung keinen Hinweis, das man noch so-und-soviele Aktiverungen machen kann bevor nichts mehr geht ? - Als Raubkopierer hat man es einfacher, man installiert einfach den Crack der im ISO-Image aus dem Web beiliegt, fertig, keine Aktivierung und Dergleichen.

Zurück, zum Kunden, gut das es noch ein altes Image von dem Rechner gab. Diese musste also wieder auf den alten Rechner eingespielt werden, und dann konnte Photoshop CS3 erfolgreich deaktivert werden, und anschließend auf den neuen Rechner wieder aktiviert werden.

Anmerkung an Adobe: Bitte macht doch Eure Kunden auf diesen Umstand aufmerksam!

Ich denke mal man kann dreimal Photoshop installieren bevor man bei der vierten Installation diesen Hinweis erhält.

Was machen nur Kunden die bedenkenlos mal eine Neuinstallation Ihres Windows ins Auge fassen, oder bei einem Rechnerwechsel ? - Ich finde bei einem Produkt für diesen Preis sollte das ganz klar in den Aktivierungs-Prozess GROSS und DEUTLICH geschrieben werden. Ich erinnere mich an meine Drive-Crypt-Lizenz die durch so einen Umstand auch plötzlich weg war. (Hier muss die Lizenz immer zurück zum Hersteller in eine Art Kundenkonto übertragen werden. Nur was macht man bei einem FestplattenCrash ? - den ich hatte. Das heißt dann lange warten, unzählige Emails usw.)

Verrückte Software-Welt, in der die ehrlichen Kunden von den Software-Konzernen mit Aktiverungen drangsaliert werden und Raubkopierer einfacher und schneller durch die Installationen kommen.

Samstag, 1. März 2008

Mindestens ein Dienst konnte nicht gestartet werden

Wer kennt die obige Fehlermeldung nicht. Win-Server meldet nach einem Neustart eine Popup-Box mit dem Hinweis:

"Mindestens ein Dienst konnte nicht gestartet werden..."

Nun gut, der erste Blick sollte natürlich in die Ereignisanzeige oder in Dienste gehen. Ein Dienst der auf Starttyp "Automatisch" steht läuft wohl nicht. Das ist sehr schnell und sehr leicht herauszufinden.

Was macht man aber wenn man hier nichts findet ? - Alle Dienste mit Starttyp "Automatisch" laufen, und das Ereignisprotokoll gibt auch nichts her, oder man den kann den Fehler vernachlässigen kommt aber nicht über diese Box. Hier könnte es viele Szenarien geben, warum man die Fehlermeldung unterdrücken möchte oder muss.

Bei MSDN gibt es einen interessanten Artikel mit dem treffenden Namen:
How to Get Rid of System and Application Popup Messages
http://msdn2.microsoft.com/en-us/embedded/aa731206.aspx

Man muss in der Regedit folgenden neuen DWORD-Eintrag machen:
HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\ControlSet001\Control\Windows\NoPopupsOnBoot

Mögliche Werte sind:
0 - Normal. Alle Meldungen werden angezeigt
1 - Nur System-Meldungen werden angezeigt
2 - Alle Meldungen werden unterdrückt

Wir wählen hier den Punkt 2 und das wars! - das Win-System startet nun ohne diese Fehlermeldung. Damit ist das Thema natürlich nicht durch, irgendwas funktioniert immer noch nicht einwandfrei, nur der äußere Hinweis darauf ist verschwunden.