Direkt zum Hauptbereich

VDSL, Telekom und der Service-Wahnsinn bei T-Com

Tja, mittlerweile versuche ich schon seit einem Monat einen VDSL-Anschluß von der T-Com zu bekommen. Im Zuge dessen bin ich nun völlig frustiert, was deren Service-Hotline, die verschiedenen Aussagen der Mitarbeiter usw. angeht.

Zum Hintergrund: Ich bin ja schon seit Jahren Kunde bei einem örtlichen kleineren Provider, und haben somit keinen Kontakt mehr mit der T-Com (ich habe mich damals als ich umgestiegen bin auch kleich mehrfach bekreuzigt, von diesem inkompetenten Laden wegzukommen, und das owohl ich überhaupt nicht gläubig bin !). Ich habe bei meinem örtlichen Provider eine feine 6000DSL (vor 2 Jahren war das noch das Non-Plus-Ultra) und einen ISDN-Anschluß, und sogar eine feste IP-Adresse (das ist eine sehr feine Sache). Das Ganze für ca. 70 Euro (ich weiß könnte ich heute auch günstiger haben). Alles tadellos! Nun wollte ich also in die VDSL-Welt einsteigen. Bei meinem 6000DSL lade ich zwar mit 550 - 600 KB/Sekunde runter (was ok ist), jedoch habe ich nur einen Upload von 50KB/Sekunde, d.h. wenn ich meinen Privat-Server zuHause betreibe und Freund/Bekannte von diesem Server etwas downloaden können Sie das leider nur mit 50 - 60KB/Sekunde tun, was schade ist. Bei einem VDSL hätte ich 4 Megabyte ! pro Sekunde und das sowohl im Down- als auch im Upload. Somit könnten 8 ! Leute mit einem DSL-6000 gleichzeitg von meinem Server "saugen" - was schon sehr beindruckend wäre, vorallem wenn man bedenkt das der Server dann bei mir zuHause stehen würde, und nicht bei einem Billig-Hoster.

Also VDSL muss her und leider ist die T-Com wohl auf absehbare Zeit der einzige Anbieter der das vertreibt.

Nun gut, Anrufe bei der bekannten 0800 Rufnummer von der T-Com sind das Letzte, entweder man hängt ewig in der Warteschleife, hat natürlich jedes Mal einen anderen Mitarbeiter am Telefon, den man die ganze Vorgeschichte jedesmal neu erzählen muss, oder wie auch schon passiert, man hängt 30 Minuten oder länger in der Warteschlange um dann plötzlich ein Besetzt-Zeichen zu bekommen. Das ist furchtbar ärgerlich.

Nun aber zu meinem Fall:

Zuerst bestellte ich mein VDSL telefonisch, ich möchte aber da ich die T-Com kenne nicht meinen alten Telefon+DSL Anschluß meines örtlichen Provider kündigen, sondern einen zweiten neuen Anschluß in meine Wohnung legen. Im Prinzip das Gleiche, als wenn ich neu in eine Wohnung ziehe, da muß auch evtl. zuerst ein Techniker vorbei-kommen und die Leitung prüfen. Nun gut, meine erste telefonische Bestellung bei T-Home verlief nicht erfolgreich. Ich habe wirklich alles angegeben, die Anschrift, den Grund warum ich meinen bisherigen Anschluß nicht aufgeben möchte, meine Bankdaten, meine Handy-Nummer und quais im Prinzip auch meine Schwanzlänge ! - habe mich somit völlig vor der T-Com ausgezogen. Beim Aufgeben der Bestellung kam mir der Ansprechpartner bei T-Home schon völlig überfordert vor. Auf Nachfragen von mir wann ich die Auftragsbestätigung bekomme, wann der Techniker kommt, kamen nur verstörte Antworten. Nun gut, ich war froher Dinge und wartete. Ich wartete eine Woche und es kam nichts. Die tel. Nachfrage brachte auch nichts, da die T-Com Mitarbeiter immer meine Rufnummer wollten, doch ich hatte ja noch keine. So konnte niemand meinen Auftragsstatus überprüfen. Nach zwei Wochen noch das gleiche Bild. So habe ich mir in der dritten Woche ein Herz gefasst und habe nochmals angerufen, und einen Neuauftrag aufgegeben. Nun habe ich auch erfahren, dass ich zuerst einen normalen Telefonanschluß beantrangen muss, bevor ich überhaupt VDSL bestellen kann. Ok, dachte ich machen wir. Auftrag aufgegeben, günstigen Tarif gewählt, mit der Option den innerhalb von ein paar Werktagen wieder kündigen zu können, also keine Mindestvertragslaufzeit. Noch einen Techniker-Termin für den Abend-Termin von 16.30 - 19.00 Uhr für 10 Tage später ausgemacht, fein. Nun folge die Woche darauf die Auftragsbestätigung, mit Kosten für die Erst-Ausführung usw. Nur was war. Die Auftragsbestätigung erreicht mich Mittwoch, und am darauffolgenden Montag hatte ich mir den Techniker-Termin notiert, doch in der Auftragsbestätigung wurde mir der Techniker-Termin für vorgestern bestätigt ?! - Sehr seltsam, dachte ich, aber zumindest hatte ich nun eine voraussichtliche Telefonnummer.

Damit angerufen, und die Mitarbeiterin im SErvice meinte ok, Sie gibt mir einen neuen Termin, doch oje die Rufnummer die ich hatte gehörte jemanden völlig anderem ?! - Nun ja somit also nochmals einen neuen Auftrag aufgegeben, Technikertermin für den Abend ausgemacht, und gut wars. Eine Woche später kam die Auftragsbestätigung. Doch nun hatte ich plötzlich einen anderen Tarif mit einer Mindest-Vertragslaufzeit von einem Jahr ! - und einen Techniker-Termin um 12.00 Uhr mittags ?! - Nochmals angrufen und mich beschwert, nochmals 30 Minuten in der Warteschlange gehangen. OK, diesmal wurde der Techniker-Termin um einen Tag verschoben. Hier habe ich vergessen auf den plötzlich geänderten Tarif aufmerksam zu machen. OK, dachte ich mir nochmals telefonisch nachgefragt, das war irgendwann gegen 21.00 Uhr abends. Da hatte ich sofort jemanden vom Service daran, und ich habe erneut geschildert wo das Problem ist und gebeten den Tarif zu ändern. Doch oje, zu diesem Zeitpunkt als ich anrief, lief nur das "Notsystem" und da können keine Änderungen vorgenommen werden, und außerdem müsste ich soetwas schriftlich machen. Gut ! - mal wieder nicht weitergekommen.

Am nächsten Tag habe ich ein Fax geschrieben mit der Bitte meinen Tarif zu ändern, und habe beide Auftagsbestätigungen angehängt, um zu belegen das ich einmal eine völlig falsche Rufnummer zugeteilt bekommen habe, und das die Fehler bei meinem Auftrag alle bei der T-Com zu suchen sind.

Am nächsten Tag nochmals angerufen, ich dachte ok, Du hast ein Fax geschrieben, und zusätzlich rufst Du auch an, um das telefonisch mitzuteilen. Die Service-Dame meinte dann, NEIN, es gibt keinen Tarif bei dem man nur ein paar Tage Kündigungsfrist hätte, es gebe nur Tarife mit einer Mindestvertragslaufzeit von einem Jahr. Als ich sagte, das hätte ich von einem Ihrer Kollegen schon mal anders gehört, meinte Sie das stimmt nicht, und ich hätte ja einen Technikertermin in den nächsten Tagen um 12.00 Uhr . Ok, dachte ich meine telefonische Änderung des Techniker-Termins auf den nächsten Tag ab 16.00 Uhr scheint noch nicht in derem System zu stehen.

==> Daraufhin habe ich aufgelegt, klein beigegeben. Das Fazit ist JEDER erzählt Dir hier etwas Anderes, und je nachdem in welches System man schaut sind unterschiedliche Daten vorhanden. Mein Technikertermin um 21.00 Uhr wurde mir telefonisch bestätigt, da wir das ja auch extra verschoben haben, und zwei Tage später sieht eine andere Service-Mitarbeiterin immer noch den "veralteten Termin".

Ein absoluter Drecksladen diese T-Com und mittlerweile bereue ich es. Was hat mich nur geritten bei diesem Laden etwas zu bestellen ?! - Jetzt bin ich wohl wieder im Tarif und Service-Dschungel der T-Com gefangen, und das wohl für mindestens ein Jahr. OK, wenn ich irgendwann meinen simplen Telefonanschluß bekomme, und mein VDSL mal läuft, dann ist die Vertragslaufzeit ja ok, NUR ich habe derzeit noch gar keinen Telefonanschluß, und das ist ja nur die erste Hürde. Danach muss ich ja erst noch VDSL auf diesen Anschluß bestellen.

Mein Fazit: Ich werde jedem der mich fragt, abraten auch nur das Kleinste bei der T-Com zu bestellen. Ok, bei einem anderen Anbieter kann Dir das auch passieren, aber Du kannst die T-Com nicht greifen, da jedesmal jemand anders am Telefon ist. Ob ich auf mein Fax eine Antwort bekomme ?! - wer weiß.

Ich werde also nochmals in zwei Wochen posten, was aus der Sache geworden ist.

To be continued...

Kommentare

  1. oh das kommt mir bekannt vor. Ich hatte online bestellt - sogar eine Auftragsnummer bekommen jedoch konnte kein Telekom Mitarbeiter später diese Auftragsnummer finden. Inzwischen habe ich über einen Telekom-Partner bestellt und somit wenigstens einen Ansprechpartner. Im Moment kämpft der Telekom Partner mit dem Bürokraten Laden weil laut Telekom auf meinen ISDN (nein jetzt sagt man ja Universal Anschluß) auf einer NR kein DSL auf der anderen schon DSL geht (die VDSL Kästen sind 50m weg) Das läuft jetzt auch schon ein Monat.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Mac OS X unter Windows 7 mit Virtualbox 3.2.0

Da in den letzten Tagen die neue Version von Virtualbox erschienen ist, dachte ich mir es wäre nun mal an der Zeit ein How-To abzubilden, wie man sehr leicht unter Virtualbox ein Mac OS X Snow Leopard ans Laufen bekommt. Alles was man dazu braucht ist
1) eine Snow Leopard Retail DVD, die es für etwas über 20 Euro bei Amazon gibt. (oder Ihr leiht Euch von einem Freund einfach die DVD und macht ein ISO davon)
2) ein EmpireEFI ISO (ich benutze empireEFIv1085.iso) gibt es unter http://prasys.co.cc/osx86hackint0sh/ zum Download
3) und natürlich Virtualbox Version 3.2.0 Download unter http://www.virtualbox.org/

Das wars.

Nach der Installation von Virtualbox legt man sich einfach eine neue VM an:

Man vergibt einen Namen für die VM und wählt als BS und Version einfach Mac OS X aus

gibt der VM etwas Speicher (1024 MB, oder besser 2048 MB)

legt eine neue virtuelle Festplatte an:


vergibt einen Namen und eine Grösse:

und fertig ist die VM angelegt:

Anschließend nochmals mit Ändern die VM Eigenschaften be…

Windows Server 2008 - Aufgabenplanung

Vor kurzem bin ich über die Windows Server 2008 Aufgabenverwaltung gestolpert. Es gab auf dem Server eine kleine CMD (oder wahlweise auch BAT)-Datei um ein Backup zu automatisiseren. In der CMD-Box hat das Ding auch einwandfrei funktioniert. In der 2008er Aufgabenplanung jedoch nicht...
Des Rätsels Lösung ist, dass man in der CMD oder BAT-Datei die man erstellt hat keine Bildschirm-Ausgaben (echo bzw. Ausgaben von cmd wie "1 Datei kopiert") machen darf, wenn man das Ding in die Aufgabenverwaltung steckt. Da die Tasks in der Aufgabenverwaltung "ohne Fenster" laufen, könnte eine mögliche echo-Ausgabe auch nirgendwohin etwas schreiben. Folge, Sie bricht ab und es gibt in der Aufagabenverwaltung einen Fehler 0x1 oder etwas in der Art.
Eure BATCH-Datei sollte dann zwecks echo in etwa so aussehen:
@echo off copy c:\Programme\Programm1\wichtigesfile.xxx c:\backup > c:\tmp\log.txt xcopy "c:\programme\Programm1\Data" /i /e /y "c:\backup\Data" >> c:\…

Router mit DD-WRT

Ein derzeit bei mir laufendes Projekt ist mein DSL/WLAN-Router den ich mit DD-WRT betreibe. Mehr Infos zur Historie, bzw. ist DD-WRT nicht das einzige Projekt dieser Art gibt es unter:
http://de.wikipedia.org/wiki/DD-WRT
DD-WRT ist eine auf Linux basierende OpenSource Firmware für eine grössere Anzahl von Routern diverser Hersteller (z.B. Linksys, Asus, Netgear usw.). http://www.dd-wrt.com
Um einen Einblick in DD-WRT zu bekommen, und da ich meinen bisheriger Netgear Router FVG 318
http://www.netgear.de/products/business/VPN-firewalls-appliances/wireless-VPN-firewalls/FVG318.aspx
gerne aufgrund einiger Unzulänglichkeiten austauschen wollte, habe ich mir den Linksys WRT54GL geholt.
Der Linksys WRT54GL ist bei diversen Online-Shops für relativ wenig Geld (ca. 45 Euro) zu bekommen, z.B. bei Amazon unter:
http://www.amazon.de/Linksys-WRT54GL--Wireless-G-Broadband-Router/dp/B000EHIA06/ref=sr_1_1
bzw. über Eingabe von WRT54GL in Google-Shopping. Die Hardware des Routers ist schon etwas älter aber…